Handlungen, die das Fasten brechen

  1. Das mutwillige Essen und Trinken, sei es nun Nahrungsmittel (wie z.b  Brot oder Wasser) oder keine Nahrungsmittel (wie z.b Erde oder irgendeine Flüssigkeit, die nicht zum Verzehr gedacht ist) in kleinen oder großen Mengen.

  2. Die angereicherte Vitaminspritze oder der Tropfen (beim Eintreten dieser Handlung, wird dieser Tag zu ende gefastet und anschließend wiederholt)

  3. Das mutwillige Sprühen in die Nase oder das Ohr (Nasenspray oder Ohrentropfen)

  4. Der mutwillige Geschlechtsverkehr

  5. Die mutwillige Selbstbefriedigung
     

  6. Wenn beim Liebkosen mit seiner Frau es zum Samenerguss kommt unterscheidet man in zweierlei Hinsicht

Aufzählung

Wenn dies der Regelfall ist (dass es immer beim Liebkosen zum Samenerguss kommt), so ist das Fasten gebrochen

Aufzählung

Wenn dies jedoch nicht der Regelfall ist, so ist das Fasten weiterhin gültig

  1. Das mutwillige Lügen über Allah (swt), dem Gesandten Mohammad (ص), alle Propheten (ع) oder der Ahl-ul-Bayt (ع)

Aufzählung

Wenn man jedoch dies nicht wusste, so ist das Fasten weiterhin gültig

  1. Das Einatmen starken Staubs (großer Dichte)

Aufzählung

Bei leichtem Staub (kleine Dichte) ist das Fasten weiterhin gültig

Aufzählung

Jegliche Tabak Arten sind verboten

Aufzählung

Beim Einatmen von Rauch bleibt das Fasten gültig

Aufzählung

Beim Einatmen von Dampf bleibt das Fasten gültig, es sei denn es wird zu Flüssigkeit

  1. Das mutwillige, komplette Eintauchen des Kopfes in Wasser 

Aufzählung

Das unabsichtliche komplette Eintauchen des Kopfes in Wasser (z.B. aus Vergesslichkeit oder man wird in ein in ein Wasserbecken gestoßen) bricht das Fasten nicht    

Aufzählung

Das Springen ins Wasser um einem Menschen das Leben zu retten bricht das Fasten, jedoch wird man dafür belohnt

Aufzählung

Das Eintauchen des Körpers mit Ausnahme des Kopfes bricht das Fasten nicht

Aufzählung

Das Eintauchen eines Teils des Kopfes in Wasser bricht das Fasten nicht

Aufzählung

Das komplette Eintauchen des Kopfes in Wasser aus Unwissenheit (man wusste nicht, dass es das Fasten bricht) macht das Fasten ungültig

Aufzählung

Das Duschen bricht das Fasten nicht

  1. Das mutwillige Erbrechen

Aufzählung

Beim unfreiwilligen Erbrechen bleibt das Fasten gültig

Aufzählung

Wenn beim Aufstoßen (Rülpsen) etwas mit hoch kommt, so darf man es nicht wieder runterschlucken, ansonsten ist das Fasten ungültig, aber nicht wenn das Runterschlucken unabsichtlich oder durch Vergessenheit passiert!

  1. Das mutwillige Bleiben im Janaba-Zustand bis nach Sonnenaufgang

Aufzählung

Das unfreiwillige Aufwachen im Janaba-Zustand, nach Sonnenaufgang, im nicht nachholendem Fasten, ist kein Fastenbrechen

Aufzählung

Das unfreiwillige Aufwachen im Janaba-Zustand, ohne zu Wissen, ob der Janaba-Zustand vor oder nach dem Sonnenaufgang zustande kam im nachholenden Fasten bricht das Fasten 

Aufzählung

Das unfreiwillige Bleiben im Janaba-Zustand bis nach Sonnenaufgang bricht das Fasten, jedoch ohne eine Sühne leisten zu müssen

Aufzählung

Das Eintreten des Janaba-Zustands, (z.B. durch feuchten Traum) tagsüber ist kein Fastenbrechen

Aufzählung

Falls der Janaba-Zustand abends, vor dem Schlafen gehen, eintritt und wenn man von sich weiß, dass man nicht vor Sonnenaufgang aufwachen und die rituelle Janaba-Waschung durchführen kann, so darf man nicht schlafen, bis man die rituelle Janaba-Waschung vollzogen hat. Wenn es jedoch bei einem der Regelfall ist, dass er vor Sonnenaufgang aufwacht, so kann er schlafen, ohne die rituelle Janaba-Dusche vorzuziehen

Aufzählung

Sollte derjenige, der im Janaba-Zustand ist, nicht vor Sonnenaufgang die rituelle Janaba-Waschung machen können, so muss er Tayammum machen

  1. Menstruation und Geburt, die bis zum Morgen-Adhan, mutwillig nicht beseitigt und die entsprechende Waschungen noch nicht vollzogen wurden

Zugriffe: 7363