Schwangerschaft, Muttermilch, Mutter

„Die Frau ist, wenn sie schwanger ist, wie ein Fastender, der im Gebet steht und sich im Wege Gottes abmüht. Wenn sie das Kind zu Welt bringt, dann bekommt sie soviel Lohn, wie sie sich wegen seiner Größe gar nicht vorstellen kann.
Wenn sie das Kind stillt, bekommt sie dabei für jedes Saugen des Kindes soviel Lohn, als hätte sie einen versklavten Nachkommen Ismaels freigelassen.
Wenn nun die Stillperiode beendet ist, spricht ein Engel zu ihr: Beginn wie von neuem zu Handeln, denn wahrlich, deine bisherigen Sünden sind dir vergeben.“
(Bihar-ul-Anwar, B.101, S.106)

Umm-e~-Salameh fragte den Propheten: “Welchen Wert hat die Arbeit der Frau im Hause?”
Er: “Einer jeden Frau, die etwas im Hause von einem Platz zum anderen trägt und damit etwas im Sinne eines guten Haushaltes tut, wird Gott Sein Wohlgefallen schenken. Jeder aber, der in das Wohlgefallen Gottes miteinbezogen ist, ist von Seinem Zorn nicht betroffen!”

Umm-e-Saiameh antwortete: “O Gesandter Gottes! Ist den Frauen nicht höhere Belohnung möglich?”

Er: “Wenn eine Frau schwanger wird, läßt Gott ihr die Belohnung zuteil werden, die er jenen gibt, die mit ihrer Habe und ihrem Leben auf Seinem Wege Gihad führen. ,Zur Zeit der Geburt des Kindes, so läßt Gott sie wissen, werden ihr ihre Sünden vergeben werden. Sie selbst ist wie “neugeboren”.

Und jedes Mal, wenn sie ihr Kind stillt, ,wird dieses in ihrem “Tatenbuch” als ein so gutes Werk vermerkt wie das dessen, der einem Sklaven zur Freiheit verhilft.”
(Bihar, B.5, S. 251)


Imam Ali (a) mahnte: “Keine Nahrung ist so optimal für das Kleinstkind wie die Milch seiner Mutter.”
(Wasa’il, B.15, S.175)

Imam Ali (as.) warnte: “Lasst nicht geistesgestörte, psychisch-kranke Frauen eure Kinder stillen, da ihre Milch Einfluss auf die Natur des Säuglings hat.”
(Wasa’il, B.15, S.188)

Imam Baqir (a) sprach: “Lasst gesunde, gute Frauen eure Kinder stillen, denn die Milch nimmt Einfluss auf das Kind. Die Eigenschaften der stillenden Frauen finden Zugang zu ihm.”
(Wasa’il, B.15, S.189)

Der edle Prophet Abal-Zahraa Muhammad (ص) sagte: „Wenn eine Frau schwanger wird, so ist sie wie jemand, der am Tage fastet, in der Nacht (im Gottesdienst) aufbleibt und mit seiner Seele und Besitz auf dem Wege Allahs kämpft. Wenn sie ihr Kind gebiert, so erlangt sie einen Lohn von Allah, von dem sie nicht weiß, wie großartig dieser ist. Wenn sie nun ihr Kind stillt, bekommt sie für jedes Stillen einen Lohn, als hätte sie ein  Kind von den Nachkommen Ismails (ع) befreit. Wenn sie schließlich mit dem Stillen zu Ende ist, ermutigt sie ein Engel an ihrer Seite die Tätigkeit (Stillen) zu wiederholen, denn ihr wurde vergeben.“

(Bihar-ul-Anwar, vol. 104, S. 106)


Der Gesandte Gottes S. sprach : Keine Milch ist für das Kind besser als die Milch seiner Muttermilch (die Muttermilch).

(Mustadrak-ul-Wasa´il, B.15, S.156)


Imam Sadik a.s sagte:

“Das Kind im Schoße der Mutter erhält seine Nahrung durch das, was die Mutter zu sich nimmt!”

Bihar, B. 60, S. 342


Amir al-Mu’mineen Ali ibn Abi Talib a.s sagte: „Keine Milch ist vorzüglicher im „Erfolg“ (Nährsamkeit) als die Muttermilch für den Säugling.“

Wasa’il-ush Shi’ah vol. 21, S. 452


Der edle Prophet Muhammad s. sagte: „Ja, der Lohn einer Frau während der Schwangerschaft und des Gebärens gleicht dem Lohn eines Kämpfers auf dem Wege Allahs. Wenn sie währenddessen stirbt, so wird sie den Rang eines Märtyrers erhalten.“

Man La Yahduruhul Faqih, vol. 3, S. 561

Wenn nun die Stillperiode beendet ist, spricht ein Engel zu ihr:   Beginn wie von neuem zu Handeln, denn wahrlich, deine bisherigen   Sünden sind dir vergeben.” 
(Bihar-ul-Anwar, B.101, S.106)
Zugriffe: 2652