Prophet Muhammad (s): „In dem Monat Ramadan werden eure guten Taten mehr als gewöhnlich belohnt werden, und eure Bittgebete (Dua) werden angenommen. Daher müsst ihr euren Herrn mit dem richtigen Ernst anrufen, mit Herzen, die frei sind von Sünde und Bösem, und ihr müsst bitten, dass euch Allah segnen möge, um das Fasten zu halten, und um den Quran zu rezitieren. Wahrhaftig! Die Personen, die in diesem Monat Allahs Gnade und sein Wohlwollen nicht empfängt, ist sehr unglückselig“


Prophet Muhammad (ص) sagte:
“Der Monat Ramadan ist der Monat Gottes, bringt Gottes Segen, Gnade und Vergebung.”


Der Gesandte Allahs (ص) sagte zu Gabir Ibn Abdullah Ansari: “O Gabir! Wer im Monat Ramadan jeden Tag fastet und zu nächtlicher Stunde Gottes gedenkt, statt sich im Schlaf hinzugeben, bewahrt seinen Magen vor unerlaubten, seinen Schoß vor Sünde und seine Zunge vor hässlicher Rede. Wenn er dann den Monat Ramadan gefastet hat, lässt er – ebenso wie er den Fastenmonat hinter sich zurücklässt – auch seine Sünden hinter sich zurück.”
Gabir antwortete: „Oh Gesandter Allahs! Wie erfreulich ist doch diese Mitteilung!”
Der Prophet  (ص) daraufhin: „Oh Gabir! Wie schwer sind aber auch die Bedingungen.”


Der Prophet des Islam (ص) hat den Monat Ramadan wie folgt beschrieben:
„Der Monat Ramadan lässt sich durch drei Eigenschaften beschreiben: In den ersten 10 Tagen geht er mit der Barmherzigkeit Gottes einher. In den zweiten damit, dass Gott verzeiht und in den letzten 10 Tagen bedeutet er die Befreiung Anas ibn Malik berichtet: „10 Jahre lang habe ich dem letzten der Gottgesandten, Hasrate Muhammad, gedient. Er hat mich in dieser Zeit niemals hart behandelt. Stets war sein Verhalten würdig. Ich erinnere mich, wie er im Monat Ramadan abends immer mit etwas Milch und Brot sein Fasten brach. Einmal kam er später als sonst nach Hause. Ich dachte, er wäre bei jemandem eingeladen gewesen. Deshalb aß ich seine Fastenspeise auf. Doch eine Stunde später kehrte der Prophet zurück. Ich fragte seinen Begleiter: Hat der Prophet etwas zum Fastenbrechen gegessen? Der antwortete Nein! Da wurde mir ganz anders und ich dachte nur noch: Nicht dass der Prophet etwas zum Fastenbrechen will! Doch der Prophet sah mich mit seinem freundlichen Lächeln im Gesicht an und brach sein Fasten mit etwas Wasser. Da begriff ich, dass er wusste, was passiert war. Aber nicht nur an dem Abend sondern bis an sein Lebensende hat er kein einziges Wort darüber zu mir gesagt.”


In der Ansprache vom heiligen Propheten Mohammad (ص) zum heiligen Monat Ramadan sagte er folgendes:
„Oh ihr Menschen! Die Türen des Paradieses sind in diesem Monat offen, so bittet Allah, Euren Herrn, sie nicht vor euch zu verschließen. Die Türen des Feuers sind geschlossen, so bittet Allah, euren Herrn, sie nicht für euch zu öffnen. Die Teufel sind angekettet, so bittet Allah, euren Herrn, sie nicht auf euch loszulassen.”


Der Gesandte Allahs (ص) sagte bezüglich des Monats Ramadan: „Ramadan verbrennt die Sünden und Fehler, wie das Feuer das Holz verbrennt.”


Es wird von Imam Ali (ع) überliefert:
„Sage nicht Ramadan, weil du nicht weißt, was Ramadan ist. Wer immer Ramadan einfach so sagt, muss Almosen spenden und aus Sühne fasten. Sage anstelle von Ramadan lieber so wie ihn Allah s.t nennt – den Monat Ramadan.”


Der Prophet (s) wurde gefragt: ‘O, Rasulallah! Welcher Monat besitzt mehr Belohnung, Rajab oder Ramadan?’ Der Prophet (s) antwortete: ‘Was die Belohnung angeht, ist der Monat Ramadan unvergleichbar.’ 


Über diesen großen, feierlichen Monat sagte der heilige Prophet: »Sein Anfang ist Barmherzigkeit, seine Mitte Vergebung und sein Ende eure Errettung vor dem Feuer der Hölle.«


Der heilige Prophet sagte auch: »Wer am Jum’a, Freitag, hundertmal salât wa salâm (Heil und Friedenswünsche) auf den Propheten ausspricht, dem gibt der Herr am Jüngsten Tage ein Licht, das die ganze Versammlung am Platz der Auferstehung beleuchten wird. Und wer den heiligen Monat Ramadân mit freudigem Herzen begrüßt und ihn herbeisehnt, dessen Körper wird von dem Feuer der Hölle nicht berührt.«


Imam Muhammad al-Baqir erzählte einem seiner Gefährten: “0 Dschabir! Wer immer während des Ramadan bei Tage fastet, für Gebete in Teilen der Nacht steht, seine sexuellen Begierden und Gefühle beherrscht, seiner Zunge Zügel anlegt, seine Augen niederschlägt und nicht die Gefühle anderer verletzt, wird von Sünden frei werden, wie er am Tag der Geburt war.” Dschabir sagte: “Wie rauh sind diese Bedingungen!”


Der Prophet (s) sagte: “Wahrlich, der Monat Ramadan ist ein großartiger Monat. Allah vervielfältigt in ihm die guten Taten, löscht die Sünden und erhöht die Stufen.”

(Month of Ramdhan 40 Hadith, Hadith number 8; Wasa’il al-Schia, Bd. 10, S. 312)


Der heilige Prophet (ص) sagte: „O, Menschen! Ein großer und gesegneter Monat hat euch eingehüllt. Ein Monat, indem eine Nacht ist, die wertvoller ist, als tausend Monate.”

(Bihar al-Anwar, vol.: 96, Pg.:342)


Imam Musa al-Kazim (ع) sagte: „Jemand, der in der Nacht von Qadr die rituelle Vollkörperreinigung (Ghusl) verrichtet und die Nacht über wach bleibt um Allah anzubeten, darf damit rechnen, dass Allah ihm seine Sünden verzeiht.”

(Wasaail al-Shia’h, vol. 10, Pg. 358)


Imam ar-Reda (as) sagte: „Wenn jemand fragt: ‚Warum ist es verpflichtend ausschließlich im Monat Ramadan zu Fasten und nicht während den anderen Monaten?‘,.” so lautet die Antwort: ‚Weil im diesem Monat der Quran offenbart wurde.’ “.”
(Bihar al-Anwar)


Warum heißt der Monat „Ramadan”?
Der Heilige Prophet (sav) sagte: „Der Monat Ramadan wurde so genannt, weil er die Sünden verbrennt.”
(Kanz al-‘Ummal)


Der fünfte Imam Muhammad al-Baqir sagte  (ع):

„Wer immer während des Ramadan bei Tage fastet, in Teilen der Nacht zum Gebet aufsteht, seine sexuellen Begierden und Gefühle beherrscht, seine Zunge zügelt, seine Augen niederschlägt und die Gefühle anderer nicht verletzt, wird am Ende des Ramadan von Sünden frei werden, wie er am Tage der Geburt war.”.”


Imam Amir-al Mu’mineen Ali ibn Abi Taleb a.s fragte   den Propheten s. , was die beste Tat im   heiligen Monat Ramadan sei. Er s. antwortete: „Oh Abu-l-Hassan! Die beste Handlung in diesem Monat   besteht darin, sich von dem fernzuhalten, was Allah,   erhaben und offenkundig ist Er, verboten hat.”

(Bihar al-Anwar, S. 42, S. 190)


Es wird überliefert, dass der Gesandte Allah’s s. sprach: “In ihm (dem Monat Ramadan) sind die Türen der Hölle geschlossen und die Türen des Paradieses geöffnet.”

(Month of Ramadan 40 Hadith, Hadithnummer 21)


Es wird überliefert, dass der Gesandte Allah’s s. sprach: “Dein Atem in ihm (dem Monat Ramadan) ist Lobpreisung (Allah’s), und dein Schlaf in ihm ist Anbetung (Allah’s).”

(Month of Ramadhan 40 Hadith, Hadithnummer 15)


Der Gesandte Allah’s s. sprach: “Wer im heiligen Monat Ramadan nach den vorgeschriebenen Gebeten mit seinem Bittgebet flehentlich bittet, dessen Übertretungen werden vergessen sein bis zum Tag der Auferstehung.”

(Bihar al-Anwar, Bd. 95, S. 120)


Der Gesandte Allah’s s. sprach: “O Allah! Verfüge nicht, dass dieser Monat Ramadan der letzte für mein Fasten sei. Aber solltest Du es verfügen, dann segne mich und lasse mich nicht (Deiner Gnade) beraubt.”

(Adabi az Qur’an, S. 398)


Der Gesandte Allah’s s. sprach: “Wer den Monat Ramadan wahrnimmt und (sich in ihm nicht bemüht und folglich) keine Vergebung erlangt, den wird Allah von Sich fernhalten.”

(Bihar al-Anwar, Bd. 74, S. 74)


Der Gesandte Allah’s s. sprach: “Die Himmelstore sind in der ersten Nacht des Monats Ramadan geöffnet und werden bis zu seiner letzten Nacht nicht geschlossen.”

(Bihar al-Anwar, Bd. 96, S. 363)


Der Gesandte Allah’s s. sprach: “Der Monat Ramadan wird der Monat der Befreiung genannt, denn an jedem Tag und in jeder Nacht in ihm befreit Allah sechshundert Menschen (von dem Feuer der Hölle), und am letzten Tag dieses Monats so viele wie an all seinen vorausgegangenen Tagen.”

(Bihar al-Anwar, Bd. 97, S. 77)


Der Gesandte Allah’s s. sprach: “Wahrlich, euer Monat (Ramadan) ist nicht wie die anderen Monate, denn wenn er zu euch kommt, tut er dies mit Segnungen und Gnade, und wenn er von euch geht, tut er dies mit der Vergebung der Sünden. Das ist ein Monat, in dem gute Taten vervielfacht und gute Werke angenommen werden.”

(Wasa’il al-Schia, Bd. 10, S. 312)


Der Gesandte Allah’s s. sprach: “Für jeden rebellischen Teufel hat Allah sieben Engel bestimmt (ihn zu fesseln), und er wird nicht freigelassen, bis euer Monat (Ramadan) vorüber ist.”

(Bihar al-Anwar, Bd. 96, S. 372)


Der Gesandte Allah’s s. sprach: “Jemand, der im Ramadan fastet und sich der verbotenen Dinge und Verleumdung enthält, an dem wird Allah Gefallen finden und das Paradies für ihn vorschreiben.”

(Bihar al-Anwar, Bd. 93, S. 343)


Der Gesandte Allah’s s. sprach: “Der Monat Ramadan ist der Monat, in dem Allah, der Allmächtige, der Gepriesene, euch das Fasten zur Pflicht gemacht hat. Wer also in diesem Monat fastet im Zustand des Glaubens und mit der Absicht auf Belohnung, wird seiner Sünden ledig, gerade so wie er war an dem Tag, an dem seine Mutter ihn geboren hat.” 

(Tahdheeb al-Ahkam, Bd. 4, S. 152)


Der Gesandte Allah’s s. sprach: “Das Paradies verlangt nach vier Menschen:

  • Nach demjenigen, der den Hungrigen Nahrung gibt,
  • nach demjenigen, der seine Zunge zügelt,
  • nach demjenigen, der den Qur’an rezitiert,
  • nach demjenigen, der im Ramadan fastet.”

(Mustadrak al-Wasa’il, Bd. 7, S. 400)


Der Gesandte Allah’s s. sprach: “O ihr Menschen! Wahrlich, der Monat Allah’s ist zu euch gekommen. Der Monat, der in der Sicht Allah’s der großartigste der Monate ist. Seine Tage sind die besten der Tage, seine Nächte sind die besten der Nächte und seine Augenblicke sind die besten der Augenblicke.”

(Bihar al-Anwar, Bd. 96, S. 356)


Der Gesandte Allah’s s. sprach: “Wahrlich, Allah, der Allmächtige und der Gepriesene, hat unter Seinen Monaten die Monate Rajab, Sha’ban und den Monat Ramadan ausgewählt (und ihnen vor den anderen Vorzug gewährt).”

(Bihar al-Anwar, Bd. 27, S. 53)


Der Gesandte Allah’s s. sagte: “Der Sha’ban ist mein Monat, und der Monat Ramadan ist der Monat Allah’s, des Erhabenen, und er ist der Frühling für die Armen.”

(Bihar al-Anwar, Bd. 97, S. 68)


Imam Sadiq (a.) sagte:“Wenn Ramadan anfängt würde Imam Ali ibn Hussain (a.) nicht aufhören Dua,Tasbeh,isteghfar (Bitten um Vergebung) und takbeer (Allahu Akbar) zu rezitieren.”

Al-Kafi, vol. 4, pg. 88


Imam Sadiq (a.) sagte:”Allah swt wird 70 Arten von Katastrophen von den Almosengebenden abwehren im Monat Ramadan.”

Wasaail al-Shia’h, vol. 9, pg. 404


Imam Ali (a.) sagte:“Der Monat Ramadan hat sich genährt.Er ist der Anführer aller Monate und der Beginn des Jahres.”

Bihar al-Anwar, vol. 42, pg. 193


Prophet Mohammad (saas) sagte:“Und es (der Monat Ramadan) ist der Monat der Geduld und sicherlich ist die Belohnung das Paradis.”

Al-Kafi, vol. 4, pg. 66


Imam Jaafar as-Sadiq a.s sagte: “Das Fasten ist ein starkes Schild gegen das Feuer der Hölle.”


Über Imam as-Sadiq a.s, dass er sagte: “Sagt nicht ‘Dies ist Ramadan’, und ‘Ramadan ist vorüber’, und ‘Ramadan hat begonnen’, denn wahrlich, ‘Ramadan’ ist einer der Namen Allah’s (swt), der weder beginnt, noch vorüber sein wird. Wahrlich, das, was vergänglich ist, kann beginnen oder vorüber sein. Sagt stattdessen: ‘Der Monat Ramadan.'”

(Al-Kafi, 4, S. 70)


Imam Baqir (as.) sagte:“Sicherlich haben die Freitage an den Monat  Ramadan eine Güte mehr als die anderen Freitage der Monate,wie auch der  Prophet Muhammad #sas#  mehr Güte als die anderen Propheten hat.”

Bihar al-Anwar, vol:. 69, Pg:. 376.


Prophet Muhammad (saas) sagte:“Es gibt kein Mu’min (Gläubiger) der ein Tag an den Monat Ramadan fastet mit den Zweck eine Belohnung zu erlangen,ohne dass Allah swt ihm sieben Vörzüge gewährt:

1.Die verbotene Lebensmitteln die in seinen Körper sind,werden verschmilzen
2.Derjenige rückt näher an die Barmherzigkeit Allahs swt
3.Allah swt sühnt seine Sünden
4.Allah swt kürzt die Qual des Todes
5.Allah swt schützt ihn vor Hunger und Durst am Tag des Jüngsten Gerichts
6.Er swt erteilt Vergebung vom Höllenfeuer.
7.Allah swt gewährt ihn gute und wohltuende Nahrung im Paradies.

Mustadrak al-Wasaail al-Shia’h, vol:. 7, Pg. 395.


Imam Sadiq (as.) sagte:“Mit den Anfang des Monat Ramadan erhört Prophet Muhammad s. seine Gebete und ich erhöre auch meine und du solltest es auch tun.”

Tahdheeb al-Akhaam, vol. 3, Pg. 60.


Prophet Muhammad (saas) sagte:“Iss dein “suhr” (die Morgen Mahlzeit bevor das Fasten anfängt),auch wenn es nur ein Schluck Wasser ist,denn der Segen Allahs swt wird auf diejenigen sein die es tuen.”

Tahdheeb al-Akhaam, vol. 4, Pg. 198.


Abdullah Ibn al-A’bbas Ibn Abd al-Muttalib berichtet, dass er den Heiligen Propheten (saas) sagen hörte: Jede Nacht im Monat Ramadan ruft Allah swt dreimal: “Ist da jemand der mich sucht damit ich ihm seine Wünsche erfülle? Ist da jemand der sich nach Reue wendet damit ich ihm Gnade zuteilen kann? Ist da jemand der nach Vergebung sucht damit ich ihn verzeihen kann?

Mustadrak al-Wasaail, vol. 7, Pg. 429.


Imam Musa (as.) sagte:“Derjenige der Ghuls (Ganzkörperwaschung)  in der Nacht von Qadr durchführt  und wach bleibt (in der Anbetung) dem werden alle Sünden vergeben.”

Wasaail al-Shia’h, vol. 10, Pg. 358.

Zugriffe: 2098