Muharram & Ashura

Imam Ridha (a.) sagte zu einem seiner Gefährten: “Wenn du begehrst den gleichen Lohn zu bekommen, wie jene die mit Imam Hussein den Märtyrertod erlangten, so sage wann immer du dich an ihn erinnerst: “Oh, wäre ich nur bei ihnen gewesen. Einen großartigen Erfolg hätten wir dann errungen.“Wasaail al-Shia’h, vol.14, pg. 502

Imam ‘Ali Ibn al-Husain (a.) sagte: “Jeder Mu’min dessen Augen Tränen vergießen aufgrund der Ermordung Hussein ibn Ali’s (a.) und seiner Gefährten, in so einer Weise, dass seine Tränen seine Wange runterlaufen, so gewährt Allah swt ihm einen erhabenen Platz im Paradies.”Yannaabe’ al-Mawaddah, pg.: 429.
Fatimat az Zahraa (a.) sagte:“Hussein, du Stolz von Ismael, und ‘Retter des Islam’ Hussein, großartiger Hussein, du bist das ‘Leben des Islam’!”

Der Prophet s. sagte: “Wahrlich, es gibt in den Herzen der Gläubigen in Bezug auf das Märtyrium Imam Hussein’s a.s  ein Feuer, das niemals erlischt.”

(Mustadrak al-Wasail, vol. 10, pg. 318)

Imam al-Ridha a.s sagte: “Derjenige, für den der Tag von ‘Ashura ein Tag der Tragödie, der Trauer und des Weinens ist, dem wird Allah der Allmächtige, der Glorreiche, den Tag der Auferstehung zu einem Tag der Freude und des Glücks machen.”(Bihar al-Anwar, vol. 44, pg. 284)

Imam al-Ridha a.s  sagte: “Mit dem Beginn des Monats Muharram wurde mein Vater, Imam al-khasim a.s , nie lachend gesehen. Schwermut und Traurigkeit übermannten ihn für die (ersten) zehn Tage dieses Monats. Und wenn der zehnte Tag dieses Monats anbrach, so war dies ein Tag der Tragödie, der Trauer und des Weinens für ihn.”(Amaali Saduq, pg.111)

Der Prophet s. sagte: “O Fatima! Jedes Auge wird am Tage der Auferstehung weinen, bis auf das Auge, welches wegen der Tragödie von Hussein a.s Tränen vergossen hat. Mit Sicherheit wird dieses Auge lachen, und es wird ihm die frohe Botschaft der Großzügigkeit und der Annehmlichkeiten des Paradieses verkündet werden.”(Bihar al-Anwar, vol: 44, pg. 293)

Abu Haroon al-Makfoof sagte: “Ich stand vor Imam Sadiq a.s , worauf er zu mir sprach: ‘Trage mir eine Dichtung vor!’. So tat ich dies. Er jedoch sagte: ‘Nicht in dieser Art und Weise. Rezitiere für mich, als würdest du Gedichte und Klagelieder über dem Grabe von Hussein a.s vortragen’, und so rezitierte ich von Neuem.”(Bihar al-Anwar, vol: 44, pg. 287)

Imam Sajjad a.s sagte: “Wahrlich, ich gedachte der Märtyrien der Kinder von Fatima a.s nie, ohne dass ich Tränen aufgrund dessen unterdrücken musste.”(Bihar al-Anwar, vol. 46, pg. 109)

Imam Baqir a.s sagte: “Es geschah, dass Amir al-Mu’mineen mit zwei seiner Gefährten Karbala’ durchlief, und während er lief, füllten sich seine Augen mit Tränen. Er sagte (zu ihnen): ‘Dies ist die Ruhestätte von ihrem Vieh, und dies ist der Ort, wo ihr Gepäck abgelegt werden wird. Und hier ist der Ort, an dem ihr Blut vergossen wird.
Gesegnet seist du, O Erde, worauf das Blut des Geliebten hinab tropfen wird.”
(Bihar al-Anwar, vol. 44, pg. 258)

Imam Baqir a.s sagte: “Derjenige, der unser gedenkt, oder in dessen Gegenwart an uns erinnert wird, und dem (folglich) Tränen aus den Augen fließen, selbst wenn sie möglicherweise das Maß eines Flügels einer Mücke haben, dem wird Allah ein Haus im Paradies bauen und die Tränen zur Barriere zwischen ihm und dem Feuer (der Hölle) machen.”(Al-Ghadeer, vol. 2, pg. 202)

Imam Sadiq a.s sagte: “Ali ibn al-Hussein a.s weinte über Hussein zwanzig Jahre lang (nach der Tragödie von Karbala’). Niemals wurde das Essen vor ihm platziert, ohne dass er anfing zu weinen.”(Bihar al-Anwar, Vol. 46, pg. 108)

Imam Sadiq a.s sagte: “Derjenige, in dessen Anwesenheit wir (und unser Elend) erwähnt werden, und aus dessen Augen folglich Tränen fließen, den wird Allah vor dem Feuer der Hölle bewahren.”(Bihar al-Anwar, vol. 44, pg. 285)
Imam Sadiq a.s sagte (zu Masma’, eine von denen, die über Imam Hussein a.s trauerte):
“Möge Allah deine Tränen segnen! Wisse, dass du als jene geltest, die zutiefst besorgt ist über uns, und die glücklich über unser Glück und traurig über unser Leid ist. Wisse, dass du Zeuge der Anwesenheit meiner Väter neben dir zum Zeitpunkt deines Todes sein wirst.”(Wasail al-Shi’ah, vol. 10, pg. 397)

Imam Sadiq a.s (während er auf seiner Gebetsmatte saß und für die Trauernden und für diese, die Ziyara machen bei der Ahlul-Bayt a.s, wie folgt betete):
“O Herr, segne diese Augen, aus denen Tränen fließen aus Mitleid für uns. Und segne diese Herzen, die ruhelos und blasig waren wegen uns. Und segne diese Klagen, die für uns sind.”

(Bihar al-Anwar, vol. 98, pg. 8)

Imam Sadiq a.s sagte: “O Zurarah! Der Himmel weinte vierzig Tage lang über (das Märtyrium) von Hussein a.s .”(Mustadrak al-Wasail, vol. 1, pg. 391)

Imam al-Ridha a.s sagte (zu Reyyan ibn Shabib): “O Sohn des Shabib! Wenn du über etwas weinen musst, dann tue es wegen Hussein ibn Ali. Wahrlich, er wurde geschlachtet in einer Weise, wie man einen Widder schlachtet.”(Bihar al-Anwar, vol. 44, pg. 286)

Imam al-Ridha a.s sagte: “Diejenigen, die weinen, sollten über Hussein und Seinesgleichen weinen. Wahrlich, über ihn zu weinen lässt die großen Sünden verschwinden.”(Bihar al-Anwar, vol. 44, pg. 284)

Imam al-Ridha a.s sagte: “Derjenige, der am Tag von ‘Ashura auf die Suche nach seinen (weltlichen) Wünschen verzichtet, dem wird Allah seine Wünsche im Diesseits und im Jenseits erfüllen.”(Wasail al-Shia’h, vol. 14, pg. 504)

‘Abdullah ibn Sinaan sagt: “Ich kam in Anwesenheit meines Herrn, Imam Sadiq a.s , am Tage von ‘Ashura und fand ihn bleich und kummervoll auf, mit Tränen, die aus seinen Augen fließen wie fallende Perlen.”(Mustadrak al-Wasail, vol. 6, pg. 279)

Abbas Mahmud al-Akkad (Ägyptischer suniitischer Gelehrte) schreibt in seinem Buch “Abu al-Schuhada”:Eines Tages lief der Gesandte Gottes  s.  an das Haus Fatimas vorbei und hörte Hussein (der damals noch klein war) weinen. Da klopfte er an die Tür und sagte: “O Tochter, sorg dafür, dass er nicht mehr weint, denn sein Weinen schmerzt mich”.

Über Imam As-Sadiq(a.s), dass er sagte(sinngemäß):
Allah(s.t) hat Hussein für seinen Märtyrertod entschädigt, indem er die Imamah in seiner Nachkommenschaft machte und die Heilung in seiner Erde legte und die Beantwortung der Bittgebete bei seinem Grab sicherte und die Tage, die seine Besucher damit verbringen um ihn zu erreichen und nach Hause zurückzukehren, werden nicht zu ihrem Alter gezählt. Muhammad Ibnu Muslim fragte Abu Abdillah Assadiq(a.s):
Diese Eigenschaften gewinnen die anderen durch Hussein aber was hat er davon gewonnen. Er sagte:
Allah(s.t) hat ihm an den Propheten(s.a.a.s) angeschlossen so war er mit ihm in seiner Stellung und in seinem Rang 
Und dann rezitierte Abu Abdullah(a.s):
Und mit denjenigen, die (im Diesseits) gläubig waren, und denen ihre Nachkommenschaft im Glauben gefolgt ist, vereinigen wir (im Paradies diese) ihre Nachkommenschaft (wieder). (Jawahir-Al-Bihar)

Imam Ali a.s sprach zu ibn ‘Abbas:
“Einst geschah es, dass der Prophet Isa a.s Karbala’ durchlief. Er setzte sich und fing an zu weinen. Seine Jünger, die Ihn beobachteten, taten es Ihm gleich und begannen ebenfalls zu weinen, ohne jedoch die Gründe für Sein Verhalten zu kennen. Sie fragten Ihn: ‘O Seele Gottes! Was ist der Grund für Dein Weinen?’ Der Prophet Isa a.s entgegnete: ‘Wisst ihr, was das für ein Land ist?’, die Jünger antworteten: ‘Nein’. Dann sagte Er: ‘Dies ist das Land, auf dem der Sohn des Propheten Ahmad a.s umgebracht wird.’(Bihar al-Anwar, vol. 44, pg. 252)

Der Heilige Prophet s. sprach (zu Sayyida Fatima a.s ): “Am Tage der Abrechnung wirst du Fürsprache für die Frauen einlegen und ich für die Männer; jeder Mensch, der über die Tragödie von Hussein a.s weinte, nehmen wir an die Hand und führen ihn ins Paradies.”(Bihar al‑Anwar vol. 94 pg. 192)

Abu Basir überliefert, dass Imam Baqir a.s sprach: “Die Menschen, die Dschinn, die Vögel und die wilden Tiere trauerten und weinten (alle) über die Tragödie, die Imam Hussein ibn Ali a.s widerfuhr.”(Kamel az‑Ziyarat, Page 79)

Es wurde überliefert: Der Gesandte Allahs (s.) saß eines Tages, und um ihn herum waren Ali, Fatima, al-Hassan und al-Hussain (a.). Er sagte zu ihnen: „Wie wäre es für euch, wenn ihr getötet und eure Gräber zerstreut werden würden?“ „Werden wir (eines natürliches Todes) sterben, oder werden wir getötet werden?,“ fragte al-Hussain (a.). „Du wirst sogar unter Ungerechtigkeit getötet werden, mein Sohn,“ sagte der Prophet, „und (auch) dein Bruder wird in Ungerechtigkeit getötet werden, und eure Nachkommenschaft wird über das Land zerstreut werden.“ – „Gesandter
Allahs,“
 fragte al-Hussain (a.), „wer wird uns töten?“ – „Die bösen Menschen“, antwortete er. „Wird uns (an unseren Gräber) irgendjemand besuchen,
nachdem wir getötet worden sind?,“
 fragte er (Imam Hussain, a.).  „Ja,“ erwiderte er, „eine Gruppe meiner Ummah wird meine Güte und die Verbindung zu mir durch euren Besuch erstreben, und am Tage der Auferstehung werde ich sie zu dem Ort bringen, so dass ich sie (an ihren Gliedern) erfasse und sie (so) vor dem Schrecken und Härten (jenen Tages) bewahre.“(Kitabulirschad)

Salim ibn Abi Hafsa berichtete: ‘Umar ibn Sa´d sagte zu al-Hussain (a.):
„O Abu ‘Abdillah, törichte Leute sind zu mir gekommen und haben behauptet, dass ich dich töten werde.” 
„Sie sind nicht töricht“, erwiderte al-Hussain (a.), „sondern sie träumen (über die Zukunft).
Es tröstet mich (nur), dass du das Land Irak nach mir nicht lange genießen wirst.“ 
(Allamah al-Madschlisi: „al-Bihar“:44:263/20)

Imam Baqir, (a.) sagte: „Der Mörder Yahya ibn Zakariyyas (Das ist Johaness der Täufer) war ein Kind (, das) aus Unzucht (entstanden war),
und der Mörder al-Hussain ibn Alis (a.) war ein Kind der Unzucht (also ein Haram zada), und der Himmel
rötete sich nur wegen dieser beiden.“

(„Kamil al-Ziyara“: 77 und 79)

Umm Salama (r.) sagte: Der Gesandte Allahs (s.) verließ uns eines Abends und war für lange Zeit abwesend von uns. Dann kam er zurück, und er war zerzaust und staubig. Er hielt etwas in seiner Hand. „Oh Gesandter Allahs,“ sagte ich, „warum sehe ich dich
(so) zerzaust und staubig?“
 –
„Ich habe zu dieser Zeit eine Nacht-Reise gemacht zu einem Ort im Irak namens Kerbela. Dort erschien mir (vor meinen Augen) der
Tod meines Sohnes al-Hussain (a.), einer Schar meiner Kinder und meiner Ahl-ul-Bait. Ich konnte nicht anders, als (etwas von ihrem Blut aufzulesen, und das ist hier in meiner Hand.“
 Er öffnete seine Hand und sagte: „Nimm und verwahre es.“ Ich nahm es, und es sah aus wie rote Erde. Ich tat es in ein Gefäß, versiegelte es und bewahrte es auf.
Als al-Hussain (a.) von Mekka nach Irak aufbrach, nahm ich jeden Tag und Nacht jene Flasche heraus, roch daran, schaute es an und weinte um
sein Imam Hussains, a.) Schicksal. Am 10. Muharram – am Tag, an dem er (a.) getötet wurde – holte ich es am frühen Nachmittag hervor, und es war in seinem ursprünglichen Zustand (d.h. rote Erde). Am späten Nachmittag nahm ich es noch einmal heraus, und da war es frisches Blut. Ich schrie auf (vor Trauer) und weinte in meinem Haus. Dann bezwang ich meinen Ärger aus Furcht davor, dass ihre
Feinde in Medina es hören und Schadenfreude empfinden könnten. Ich habe es bis zu dem Zeitpunkt geheimgehalten, an dem der Botschafter kam, um uns die Nachricht von seinem (Imam Hussains, a.) Tode zu verkünden. Dann wurde bewiesen, was ich (schon) gesehen hatte.Al-Ya´qubi überlieferte es in seiner „Tarich“: 2:245-246,
und Ibn Hidschr in „Tahdhib al-Tahdhib“: 2:347,
und al-Tabrassi erwähnte es in „A´lam al-Wara“: 217,
und Allamah al-Madschlisi überlieferte es in „al-Bihar“:44:239.

Umm-al-Fadhl, die Tochter von Harith besuchte den Gesandten Allahs (s.) und sagte:“O Gesandter Allahs, ich sah einen schrecklichen Traum diese Nacht.“ –
„Was war es?,“ fragte er. „Es war schrecklich,“ antwortete sie,
„Ich sah (etwas) wie ein abgeschnittenes Stück deines Körpers, auf meinen Schoß gelegt wurde.“ „Das hast du gut gesehen,“
erwiderte der Gesandte Allahs (s.), „Fatima wird einen Jungen gebären, der
dann auf deinem Schoß sein wird.“ 
(Umm al-Fadhl berichtete weiter): Fatima gebar al-Hussain (a.), und er lag auf meinem Schoß, wie der Gesandte Allahs (s.)
gesagt hatte. Ich brachte ihn eines Tages zum Gesandten Allahs (s.) und legte ihn auf seinen Schoß. Sein Blick schweifte weg von mir, und die Augen des Gesandten Allahs (s.) vergossen Tränen, und ich sagte: „Bei meinem Vater und meiner Mutter (die für dich geopfert werden mögen), was ist mit dir?“ –
„Gabriel (a.) kam zu mir,“
 antwortete er,
„und er brachte mir die Nachricht, dass meine Ummah diesen meinen Sohn (Enkel) töten wird. Er brachte mir Erde, die rot war (von
seinem Blut).“

„al-Mustadrak“. 3:176,
„Tarich Dimaschq -Tardschuma al-Imam al-Hussain (a.)“:183/232 ;
„Dala´il al-Imamah“: 72,
„Ihqaq al-Haqq“:11:363
„al-Bihar“ 44:338/30.

Gesandter Allahs (s.) sagte:
‘Hussain ist von mir, und ich bin von Hussain. Allah liebt denjenigen, der Hussain liebt. Hussain ist ein (besonderer) Enkel unter den Enkeln.
„Musnad“:4:172,
„Sunan“:1:51/144,  und 5:658/3775,
„Mustadrak“: 3:177
„Kamil al-Ziyara“: 53, 53;
„Tarich Dimaschq Tardschuma al-Imam al-Hussain (a.)“: 79/112,
„Usad al-Ghaba“: 2:19
„Fara´id al-Samatain“ 2:130/429,
„Tahdhib al-Kamal“:10:426
„al-Bihar“:43:271
Imam Hussein (as) sagte: “Mein Märtyrertod ist mit Tränen verbunden.”(Bihar-ul-Anwar, Neuausg. ,Bd 44, Seite 279f)

Prophet Mohammad (a.) sagte:“Keiner der etwas gedichtet hat ,dass er weint und andere mit weinen lässt,so Allah schickt ihm zum Paradis und verzeiht ihm seine Sünden.”Rijal al‑Shaikh al‑ Tusi pg.   189.


Von Hussein Ibn Ali (as), dass er sagte:
“Ich bin der Bezwinger der Träne. Kein Gläubiger kann mich erwähnen, außer das er anfängt zu weinen”

Imam As-Sadiq a.s sprach zu Fudhail: “Sitzt ihr zusammen, um unter einander zu reden und zu diskutieren?”

Fudhail antwortete: “Ja.”Darauf sagte der Imam a.s : “Ich befürworte diese Sitzungen. So erhaltet unsere Angelegenheit (Imamat). Möge Allah swt denjenigen gnädig sein, die unsere Angelegenheit und unsere Mission wieder beleben.”(Wasa’el Al-Shia, vol. 10, p. 391)

Imam Jaafar as Sadiq (as.) sagte:“Derjenige der Imam Hussain ibna Ali (as.) am ersten Tag von  Rajab besucht dem verzeiht Allah swt all seine Sünden.”Misbah Almathchad 517

Imam Sadiq (as.) sagte:“Derjenige der Hussain (as.) am Tag von Ashura besucht auf denjenigen kommt das Paradis zu.”Kamal Alziarat 174

Ahlulbait (as.) sagten:“Wer am Tag von Ashura Hussain (as.) besucht für denjenigen ist es so als hätte er sein Blut für ihn (as.) geopfert.”Kamal Alziarat 174

Von einer Überlieferung des Propheten (saas.) über der Tragödie von Hussain (as.):“Diejenigen die um ihn weinen dessen Auge wird nicht weinen wo jedes Augen weinen wird und diejenigen die um ihn trauern dessen Herz wird nicht trauern wo die anderen Herzen taruern werden.”Bascharat al Mustafa L Shi’at al Murtada 199

Dawoud Alraqi sagte: “Als ich bei Aba Abdillah al Sadiq (as.) war und er um Wasser bat und dann trank, sah ich seine Augen mit Tränen gefüllt und dann sagte er zu mir:” O Dawoud, Allah’s Fluch ist auf die Mörder von Al-Hussein (as). So wenn ein Anhänger Wasser trink und dabei Hussein (as) gedenkt und seine Mörder,verdammt, so hat Allah (swt) demjenigen hunderttausend gute Taten geschrieben, hunderttausende Sünden ausgelöscht,hunderttausend Reihen gehoben und als hätter derjenige hunderttausend Sklaven befreit und derjenige wird von Allah (swt) mit einem ruhigen Herzen aufgeweckt.”Kamel Al-Ziarat 212, Al-Bihar vol.63 p.464, Al-Kafi Vol. 6 p.391, Amaler Al-Sadouq p.205, Manaqeb Ashoub Vol. 3 p.239, Rawdat Al-Waitheen p.170, Al-Awalem p.602, Wasa’el Al-Shia vol.17 p.216

Ali bin Mosahar bin Al-Qorashi sagte:“Meine Großmutter erzählte mir das sie in der Zeit war,als Hussain ibn Ali getötet wurde.Sie sagte: Wir lebten in einer Zeit  für ein Jahr und neun Monate,als der Himmel wie ein Klumpfen voller Blut war und die Sonne nie gesehen wurde…”

Kamel Al-Ziarat p.181,
Al-Bihar vol.45 468 p. 210
Madinat Al-Maajez Vol. 4 143,
Al-Awalem p.468


Imam Al-Rida (as) sagte: O Ibin Shabeeb wenn du eine Wohnstätte in den Zimmern vom Paradies mit dem Propheten und seinen Nachkomme (as.) gebaut haben willst, dann verdamme die Mörder von Al-Hussein (as)!”Amal Al-Sadouq p.192, Oyoun Akhbar Al-Rida (PBUH) vol.2 p.268, Al-Bihar vol.44, p.285/ vol.98 p.103, Iqbal Al-A’mal vol.3 p.28, Al-Awalem p.538, Wasa’el Al-Shia vol.7 p.346.
Zugriffe: 2925