Diesseits und Jenseits


 Jesus (a) sagte:“Oh Jünger! Ich habe euch die Welt vor euch niedergeworfen, so hebt sie nach mir nicht auf, denn eines der Übel dieser Welt ist der Ungehorsam gegenüber Allah, und eines der Übel dieser Welt ist es, dass die nächste Welt nicht erlangt wird, es sei denn indem man diese Welt aufgibt. So geht durch diese Welt ohne sie zu eurem Heim zu machen und wisst, dass die Wurzel allen Übels die Liebe zu dieser Welt ist. So manches eitle Begehren hinterlässt ein Erbe dauerhaften Leids.”
(Bihar-ul-Anwar, XIV, 327)
 

Jesus (a) sagte: “Wer würde ein Haus bauen auf die Wogen der See? Diese Welt ist dieses Haus, deshalb sollte man sie nicht als Wohnung benutzen.”
(Bihar-ul-Anwar, XIV, 326) 


 Jesus (a) sagte: “Gesegnet ist derjenige, der das gegenwärtige Verlangen aufgibt für das abwesende Versprechen.”
(Bihar-ul-Anwar, XIV, 327) 
 Jesus (a) sagte: “Wehe dem Gefährten der Welt! Wie er stirbt und sie zurücklässt, und wie er auf sie vertraut und sie ihn täuscht, und wie er auf sie zählt und sie verlässt ihn. Wehe jenen, die getäuscht sind! Wie das, was widerwärtig ist, sie umgibt und das, was geliebt wird, sich von ihnen trennt! Und das, was versprochen ist, wird zu ihnen kommen. Und wehe jenen, deren Bemühungen nur für das Diesseits und den Irrtum sind. Wie entehrt werden sie morgen vor Allah sein.”
(Bihar-ul-Anwar, XIV, 328) 
 Von Jesus (a) wird berichtet, dass er sagte: “Wie kann jemand zu den Leuten des Wissens gehören, wenn ihm die nächste Welt gezeigt wird und er in dieser Welt verhaftet bleibt und ihm das, was schadet, lieber ist als das, was ihm nützt?”
(Majmu’at al-Warram, I, 83) 

Zu Jesus (a) wurde gesagt: “Lehre uns eine Tat, für die Allah uns lieben wird.” Er (a) sprach:“Verabscheut die Welt und Allah wird euch lieben.”

(Tanbih al-hawatir, I, 134)
 Prophet Muhammad s.sagte:“Die Liebe zum Diesseits ist der Anfang aller Verfehlungen.” 
 

 Prophet Muhammad (s) sagte: “Das Diesseits ist ein Gefängnis für den Gläubigen, und ein Paradies für den Ungläubigen.”

Von Ibn Abbas wurde vom Gesandten Allahs berichtet: “Wahrlich, Jesus kam an einer Stadt vorbei, die in Ruinen lag und deren Fundamente zusammengebrochen waren. Zu einigen seiner Schüler sagte er: ‘Wisst ihr, was sie uns sagt?’ Einer antwortete: ‘Nein.’ Jesus sagte: ‘Sie sagt: Wahrlich, das wahre Versprechen meines Herrn ist eingetroffen. Meine Flüsse sind vertrocknet, obgleich sie einmal voller Wasser waren; meine Bäume sind verdorrt, obgleich sie einst in Blüte standen; meine Schlösser liegen in Trümmern und meine Einwohner sind gestorben. Dies sind ihre Gebeine in mir, und ihr Besitz, der rechtmäßig erworben wurde gemeinsam mit ihren unrechtmäßig erworbenen Gewinnen ist in meinem Bauch, und das Erbe der Himmel und der Erde ist einizig für Allah.’”

(Adab al-Nafs, I, 122)



 Von Imam as-Sadiq (a) wird berichtet, dass er sagte, dass Jesus sagte: “Es ist schwer, irgendetwas Gutes zu erlangen, sei es von dieser Welt oder vom Jenseits. Was die guten Dinge dieser Welt anbelangt, so sind sie schwer zu erlangen, denn es gibt nichts, das, sobald du deine Hand ausstreckst um etwas verschwenderisches zu bekommen, nicht zuerst zugreift, während die guten Dinge der anderen Welt schwer zu erlangen sind, denn du wirst keinen Helfer finden, der dir helfen kann, sie zu bekommen.”
(al-Kafi, VIII, 144) 


 Jesus (a) sagte: “Nehmt euch diese Welt nicht zum Herrn, denn sie wird euch zu ihrem Sklaven machen. Hütet euren Schatz mit jemandem, der ihn nicht verschwendet. Die Besitzer der Schätze dieser Welt fürchten ihren Ruin, wer aber den Schatz von Allah besitzt, der fürchtet nicht seinen Ruin.”
(Bihar al-anwar, XIV, 327) 


 Imam Ali a.s skizzierte diese unbeständige und mit Leid und Schmerz erfüllte Welt wie folgt:

Diese Welt ist ein Reich, dessen Einwohner von Kummer und Traurigkeit heimgesucht werden. Eine Welt, die sich wegen ihrer Täuschungen einen Namen machte und nie stabil ist. Wer dieses Reich betritt, wird nicht sicher sein und keine Ruhe finden. Diese Welt geht ständig von einem in den nächsten Zustand über. Die Genüsse in ihr sind mit Tadeln behaftet und Sorglosigkeit existiert in ihr nicht. Sie schießt bei jedem Atemzug einen unheilbaren Pfeil auf die Menschen ab und schickt sie schließlich in den Tod und die Vernichtung.”

(“Bis in alle Ewigkeit” von Seyes Mujtabi Lari Seite 45) 


 Ein Mann kam einmal zu Imam Ali a.s und erbat dessen Rat. Er sagte. „Sei
nicht wie jene, die sich nach dem nächsten Leben sehnen, aber nichts dafür
tun.”


Murtaea Murahari – Spirituelle Gespräche


 Imam Sadiq (a.s) : “Wessen Herz an diese Welt gebunden ist, dessen Herz ist gleichzeitig auch an drei Eigenschaften gebunden:
1. Einen Kummer, der nicht enden wird.
2. Einen Wunsch, der nie in Erfüllung geht.
3. Einer Hoffnung,die (deren Gegenstand) nie erreicht wird.

(Al-Kafi, B.2, S.320) 


 Der Gesandte Gottes (s.a.a.s.) sprach: “Wenn ein Toter zu Grabe getragen wird, schwebt seine Seele über dem Leichnam und ruft:
Meine Familie und meine Kinder! Passt auf, das die Welt nicht mit euch spielt, so wie sie mit mir gespielt hat! Ich habe Vermögen, auf erlaubte und unerlaubte Weise, gesammelt und es dann den anderen hinterlassen. Der Genuss (des Vermögens) gehört nun ihnen und die Müdigkeit(der Anschaffung) lastet auf mir. Passt auf,das es euch nicht so ergeht, wie mir!“ 


(Bihar-ul-Anwar, B.6, S.161) 


Imam Ali (a.s) sprach:“Wenn der Mensch wüsste, wann seine Stunde kommt und wie schnell sie ihn ereilt, würde er die Hoffnung auf diese Welt und das Streben nach ihr verwerfen.”

(Bihar-ul-Anwar, B.70, S.166)


Imam Ali (a.s) sprach:“Wie viel unglückliche Menschen gibt es doch, deren Stunde bereits gekommen ist, sie aber strebten immer noch ernsthaft nach dem Weltlichen.“ 

(Ghurar-ul-Hikam, B.129, Zitat Nr. 2191)


 Imam Hussein (a.s) sprach: Die Menschen sind Diener des Weltlichen(Diesseits). Ihre Religion praktizieren sie nur mit ihrem Mund. Sie halten sich an der Religion nur soweit es ihrem diesseitigen Leben zugute kommt. Werden durch ein Unheil geprüft, dann gibt es nur noch wenige, die sich an die Religion halten.“ 
(Bihar-ul-Anwar, B.75, S.117) 


 Imam Kazhim (a.s) sprach: “Die Welt (das Weltliche) ist wie eine Schlange. Wie weich ist doch ihr Äußeres, doch in ihrem Inneren birgt sie das todbringende Gift. Ein vernünftiger Mann fürchtet sie, doch das unwissende Kind geht auf sie zu (um sie zu berühren)“ 
(Al-Kafi, B.2, S.136) 


Eine Person kam zu Imam as-Sadiq (ع)

Person: “Das Universum ist durch einen Zufall entstanden. Es gibt dort keinen Schöpfer. Warum sagt ihr, Gott ist der Schöpfer?”
Imam as-Sadiq (ع): “Was meinst du, wer das sonst geschaffen hat?”
Person: “Es ist alleine entstanden, aus Material.”

Imam as-Sadiq (ع): “Besitzt dieses Material Gefühle oder Vernunft? Wenn es dies nicht besitzt, könnte es dann einen Menschen mit Gefühlen und Vernunft schaffen?”


über Imam Dscha’far As-Sadik(a.s), dass er sagte:
Duldet das Diesseits, es ist bloss eine Stunde:
Denn in was in ihm verging, findet man weder Schmerz noch Freude und über das, was in ihm noch kommt, ist man nicht im Wissen, also ist es nur die Stunde, in der man sich befindet, so habt in ihr Geduld sowohl beim Ausüben des Gehorsams zu Allah als auch beim Verzichten auf den Ungehorsam zu ihm.


Wassa’il Asch Shia, Teil 11, Seite 187


Jesus (a.s) sagte: “Diese Welt ist wie eine Brücke ins nächste Leben. Geht darüber, aber laßt euch nicht darauf nieder.”


 Musa (a.) sah beim vorbeigehen einen Mann der weinte. Als er zurück kam sah er ihn weiterhin weinen. Daraufhin rief Musa (a.):“Oh Allah, Dein Diener weint aus Furcht vor Dir.”Daraufhin sagte Allah swt:“Wahrlich, ich werde ihm nicht vergeben, solange er das Diesseits liebt.”


 Über den Fürsten der Gläubigen(a.s) dass er sagte:

O Menschen,
Ihr seid die Zielscheibe des Todes und eure Besitze werden von den Unglücken geplündert. Jedes Essen, was ihr verzehrt, wird von einer Beklemmung begleitet und jeder Trank, den ihr trinkt wird von einer Beklemmung begleitet, und bei Allah ihr bekommt in dieser Welt keine Gabe, die euch Freude bereitet, außer dass ihr etwas verliert, dessen Verlust ihr hasst.

O Menschen
Wir wurden und ihr wurdet erschaffen um zu bleiben und nicht um zunichte zu gehen, doch ihr werdet von einem Ort zu einem anderen Ort getragen, so nehmt mit euch die Wegzehrung, die euch dort hilft wo ihr ankommen und bleiben werdet wassalam!


Imam Ja’afar as-Sadik (a.) sagte: ,,Die Liebe zu dieser Welt ist die Wurzel aller Laster.”

Amir ul Mu’mineen Ali (a.) sagte: ,,Wer sein nächstes Leben für das diesseitige Leben auf dieser Welt verkauft, der hat beides verloren.”
(Ghurar-ul-Hikam, p. 274) 


Imam Ali (as) (sinngemäß): “Ich wundere mich über die Menschen, die an die Wiederbelebung nach dem Tod nicht glauben, obwohl sie die Wiederbelebung in der Natur sehen.”
 Imam Amir ul-Mu’mineen a.s sprach zu Imam Hassan a.s und Imam Hussein #salam# , als ‘Abd-ur-Rahman ibn Muljam (Allah’s Fluch auf ihn) ihn (tödlich mit einem Schwert) getroffen hat :

“Ich rate Euch beiden, Allah zu fürchten, und dass ihr euch nicht sehnt nach (den Genüssen) der Welt, auch wenn sie euch möglicherweise hinterherlaufen. Bereuet nichts dieser Welt, dessen Ihr Euch verweigert habt. Sprecht die Wahrheit und handelt (in Erwartung) für die Belohnung. Seid ein Feind der Unterdrücker und ein Helfer der Unterdrückten.”

(Nahjul Balagha, Brief 47
 Imam Sadiq a.s sprach: “Die muslimischen Gläubigen, deren Rufe von Allah im Diesseits nicht erwidert werden, würden sich wünschen, dass keines von ihnen angenommen wurde, wenn sie im Jenseits die Fülle von Belohnungen sehen (die ihnen gewährt werden für die nicht erwiderten Rufe und das Erleiden von Problemen im Diesseits).”

(Usul al-Kafi, vol. 2, pg. 491)


 Imam Ali a.s sprach: “In einem Herzen, das in das Diesseits vernarrt ist, ist das Vorhandensein von Frömmigkeit verboten.”


(Self-Building, pg. 164, Ayatollah Ibrahim Amini)


 Imam Amir ul-Mu’mineen a.s sprach:

“Die Zeit handelt von den Überlebenden, genau so wie sie von denen handelt, die gegangen sind. Die Zeit, die vergangen ist, wird nicht wiederkehren, und was immer in ihr ist/geschieht, wird nicht für immer bestehen bleiben.”

(Nahjul-Balagha, Predigt 156, S. 317)


 Imam Ali a.s sprach: “Wisse, dass der Verlust von etwas aus dieser Welt dir nicht schaden wird, wenn du die Grundsätze der Religion einhältst.”

(Nahjul-Balagha, Predigt 172, S. 349)


Imam Ali Naqi a.s sprach:

Das Diesseits ist ein Markt, in dem manche Leute gewonnen und manch andere verloren haben.”

Tuhaf-ul-Uqul, S. 483


Imam Ali Naqi a.s sprach:

“Die Krisen im Diesseits sind unbedeutend für denjenigen, der nach einem (deutlichen) Indiz von seinem Herrn handelt, selbst wenn an ihm genagt oder gesägt wird.”

Tuhaf-ul-Uqul, S. 483


 Imam Ali Naqi a.s sprach:

“Wahrlich, Allah hat das Diesseits zur Stätte des Unheils und das Jenseits zur zukünftigen Stätte gemacht. Er hat das Unheil des Diesseits als Ursache zur Belohnung im Jenseits und die Belohnung im Jenseits zur Entschädigung des Unheils im Diesseits gemacht.”

Tuhaf-ul-Uqul, S. 483 


 Imam Ali Naqi a.s sprach:

“Die Menschen werden im Diesseits nach Eigentum und im Jenseits nach Taten gemessen.”

A’yan-ul-Schia, Neuauflage Teil 2, S. 39 


 Imam Hassan Askari a.s sprach:

“Es wird eine Zeit kommen, in der die Menschen lachend sind, fröhliche Gesichter haben und ihre Herzen (aber) verdunkelt und trüb sind. Die (nachahmenswerte) Verfahrensweise [sunna] (der Reinen) gilt ihnen (dann) als unerlaubte Hinzufügung [Bida'a] und die unerlaubte Hinzufügung gilt ihnen als (nachahmenswerte) Verfahrensweise [Sunna]. Der Gläubige ist (zu jener Zeit) unter ihnen verachtet und der Frevler wird unter ihnen respektiert. Ihre Machthaber sind unwissend und tyrannisch, und ihre Gelehrten stehen an den Türen der Unterdrücker.”

Mustadrak-ul-Wasail, Bd. 2, S. 322 


 Imam Mahdi (aj) sprach:

“Derjenige, der von unseren Eigentum etwas verzehrt, verzehrt Feuer in seinem Bauch, und er wird im Höllenfeuer schmoren.”

Kamal-ud-Din, Band 2, S. 521, Abschnitt der Vollzüge 


 Prophet Mohammad s. sprach:

“Am Tage der Auferstehung wird ein Rufer ausrufen: ‘Wo sind die Unterdrücker und ihre Helfer? Jene, die passend für sie Tinte vergossen, für sie das Bündel geschnürt oder sie mit ihren Schreibfedern unterstützt haben? So zwängt sie mit ihnen (den Unterdrückern) hinein (in die Hölle)!’”

Bihar-ul-Anwar, Teil 75, S. 372 


 Prophet Muhammad s. sprach: 

“Zu den schlechtesten unter den Menschen zählt der, der sein Jenseits für sein Diesseits verkauft. Und (noch) schlechter als jener ist der, der sein Jenseits für das Diesseits eines anderen verkauft.”

Bihar-ul-Anwar, Teil 77, S. 46 


 Prophet Muhammad s. sprach:

“Was ist mir, dass ich sehe, wie das Diesseits die meisten Menschen überwältigt hat, so als ob der Tod in dieser Welt (nur) für andere bestimmt wäre, und als ob die Wahrheit (nur) für andere zur Pflicht würde. Niemals, niemals! Lassen sich denn die Späteren unter ihnen nicht durch die Früheren unter ihnen mahnen?”

Tuhaf-ul-Uqul, S. 29 


 Prophet Mohammad s. sprach:

“Jesus, Sohn Marias, sprach zu seinen Jüngern: ‘Setzt euch mit dem zusammen, dessen Anblick euch an Allah erinner, dessen Sprache euch an Wissen mehrt und dessen Taten in euch die Sehnsucht nach dem Jenseits wecken.’”

Tuhaf-ul-Uqul, S. 44 


 Imam Ali a.s sprach: “Glücklich ist jener, der keine großen Erwartungen und Wünsche in seinem Leben (im Diesseits) hat, und der versucht, das Beste aus seiner verbleibenden Lebensdauer zu machen.”

(A Bundle of Flowers from the Garden of Traditions of the Prophet (s.) and Ahlul-Bayt (a.), S. 231)


Es wird überliefert, dass Imam Hussein a.s sprach: “Wahrlich, die Menschen sind Sklaven des Diesseits und ihre Religion ist oberflächlich und besteht nur auf ihrer Zunge. Sie sind ihrer Religion achtsam gegenüber, aber nur so lange, wie ihre materiellen Vorteile gewährleistet sind.

Doch wenn sie getestet werden, schwindet die Zahl der wahren Anhänger.”

(A Bundle of Flowers from the Garden of Traditions of the Prophet s.& Ahlul Bayt (as) , S. 205, Ayatollah Sayyid Kamal Faghih Imani

Der Heilige Prophet s. sprach: “Es wird für meine Ummah eine Zeit kommen, wo sie 5 Dinge lieben werden, während sie 5 andere Dinge missachten.
  • Sie werden das Diesseits lieben und das Jenseits missachten/vernachlässigen.
  • Sie werden den Reichtum lieben und den Tag des jüngsten Gerichts vergessen.
  • Sie (die Männer) werden (verdorbeneFrauen lieben und die Houris vergessen.
  • Sie werden Gebäude lieben und die Gräber vergessen.
  • Und sie werden sich selbst lieben und ihren Herrn vergessen.

Diese Menschen hassen mich, und ich hasse sie ebenfalls.”

(Al-Ithna ‘Ashariyyah, S. 202)


 Es wird überliefert, dass der edle Prophet s. sprach: “Die Sehnsucht nach dem Diesseits bringt Sorge und Traurigkeit; das Handeln ohne Sehnsucht nach dem Diesseits bringt Erleichterung für das Herz und den Körper.”

(Prophet Traditions in Islam on the authority of the family of the Prophet (as), S. 183, Hadithnummer 891)


 Amir al-Mumineen s. sagte: „Nichts sollte dich daran hindern etwas gutes für das nächste Leben zu tun, denn wahrlich die Zeit für derartige Möglichkeiten ist sehr kurz.“

Ghurar-ul-Hikam, S. 335 

Amir al-Mumineen Ali a.ssagte: „Derjenige, der sein nächstes Leben mit diesem Leben verkauft, verliert beides.“
Ghurar-ul-Hikam, S. 274

Imam Ali al-Hadi a.s sagte: „Vergiss nicht, dass, wenn du auf deinem Sterbebett liegst und dein Körper vor deinen Familienangehörigen liegt, so wird es keinen Arzt geben, der dich vor dem Tod bewahren wird, noch ein Freund, der dir helfen wird.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 78, S. 370


Der edle Prophet s. sagte, dass die Jünger Jesu a.s ihn fragten, mit wem sie sich anfreunden sollten und Jesus :) antwortete: „Mit denjenigen, dessen Anwesenheit euch an Gott erinnert, dessen Rede euer Wissen vermehrt und dessen Taten euch inspirieren (um für das nächste Leben) zu arbeiten.“

Bihar-ul-Anwar, vol. 1, S. 203

Imam Sadiq (a.) sagte sinngemäß:“Kein Gläubiger erhielt weltlichen Gewinn/Nutzen, ohne das er nicht himmlischen Gewinn/Nutzen verloren hat.”

Der Prophet Isa (Jesus) a.s sagte: “Die Welt ist wie eine Brücke, geht darüber, aber baut kein Haus auf ihr”


 Imam Ali (a.) sagte: “Das irdische Leben ist nur ein Kadaver, und die, die sich darum reißen gleichen den Hunden.”


 Es wird überliefert, dass Imam Hussein (as) sagte: “Niemand wird am Tage der Auferstehung gesichert sein, außer jenen, die Allah im Diesseits fürchteten.”

(Bihar al-Anwar, Bd. 44, S. 192) 


 Imam Musa al Khadim (a.) sagte:“Die Geschichte der Welt ist wie eine Schlange, die scheint als wäre sie sanft aber innerlich einen tödlichen Gift hat.

(Behar, vol. 78, p. 311)


 Prophet Mohammad (saas) sagte:“Die Welt ist das Gefängnis der religiösen Leute und ein Paradies für die Ungläubigen.”

((Ashshehab Fel-Hekame-Val-Adab, p. 7)) 


Imam Ali Naqi (a.) sagte:“Die Welt ist ein Markt, auf dem eine Gruppe Gewinn macht und eine andere Gruppe Verlust übernimmt.”

((Tohafol-Oghool, p. 512))


 Imam Ali a.s sprach: “Verneint die Welt und was sie anbietet als verachtenswert; sie hat immer jene verlassen, die sich in sie wahnsinnig verliebt haben. Nehmt eine Warnung aus den Leben der anderen, bevor Euer Leben eine Seite der Geschichte geworden ist, damit andere eine Lektion daraus nehmen.” 

(Reden Imam Alis über Staat und Gesellschaft – S.20) 


Imam Ali a.s sprach: 

“In dieser Welt ist der Mensch ein Ziel, auf den die Pfeile des Todes schießen, und wie Reichtum, dessen Zerstörung durch Leiden beschleunigt wird. Jeder Schluck bringt Ersticken und jeder Bissen Würgen. Hier bekommt niemand etwas, es sei denn, er verliert etwas, und er schreitet keinen Tag an Alter voran, ohne dass er einen Tag seines Lebens verliert. So sind wir Gehilfen des Todes und unsere Leben sind die Ziele der Sterblichkeit. Wie können wir dann immerwährendes Leben erwarten, da die Nacht und der Tag nichts vorbringen, ohne schnell die Zerstörung dessen, was sie geschaffen haben, vorzubereiten und das zu spalten, was sie verbunden haben.”

(Nahjul-Balagha, Ausspruch Nr. 192)


 Prophet Nuh a.s sprach: “Ich nahm diese Welt als ein Haus wahr, das zwei Türen besitzt. Ich trat durch die eine Tür ein und ging durch die andere hinaus.”

(Lantern of the Path, S. 65) 


 Imam Ali a.s sprach: “Diese Welt ist nur der Schatten einer Wolke, der Traum eines Schlafenden.”


 Imam Ali a.s sagte: “Nehmt euch in Acht vor der Liebe zur Welt, denn sie ist die Wurzel aller Sünden.”

(Ghurar al-Hikam, S. 150)


 Imam Ali (a.s.) sagte:„Die Welt ist ein Durchgang, kein Aufenthaltsort!“ 

 

Imam Ali a.s sagte: “Bei Allah, auch wenn du vor dem Schwert von Heute weg rennst, wirst du nicht geschützt sein vor dem Schwert im Jenseits.”

(Nahjul-Balagha, Rede 123)


 Imam Ali (as.) sagte:“Besitz und Kinder sind die Pflanzung der Welt und fromme Taten sind die Planzung der Ewigkeit.”

((Behar, vol. 78, p. 56)) 


Imam Ali a.s sagte (in Bezug auf die diesseitige Welt): “Fordere von ihr nicht mehr als ausreichende Mittel zum Leben, und ersuche von ihr nicht mehr als du benötigst.”

(Nahj-ul-Balagha, Rede 45)


 Der Gesandte Gottes (s.a.a.s) sprach:
Eine Zeit wird über meine Gemeinde kommen, in der die Menschen fünf Dinge lieben und fünf Dinge vergessen:
  • Sie lieben das Diesseits und vergessen das Jenseits.
  • Sie lieben das Geld und vergessen die Abrechnung (des Jüngsten Gerichts).
  • Sie lieben die Frauen und vergessen die Paradiesfrauen.
  • Sie lieben die Schlösser und vergessen die Gräber.
  • Sie lieben sich selbst (das Ego, das eigene Ich) und vergessen den Herrn.

Sie sind Menschen, die sich von mir loslassen und ich lasse mich von ihnen los.

Al-Isna Aschariyyah, S. 202

Zugriffe: 3380