Bedürftige/Unterdrückte/Arme


Imam Sadiq sagte a.s sagte: Als Jesus Abschied von seinen Aposteln nahm, versammelte er sie und sprach zu ihnen, dass sie sich um die Schwachen und Unterdrückten zu kümmern haben. Jegliche Milde und sanftes Benehmen gegenüber Unterdrückten und Tyrannen sollten sie unterlassen.

(Al-Kafi: Bd. 1, S. 293, Bab al Ishara, H. Nr. 3) 

Der Prophet s. sagte: Die Unterdrückten sind nicht nur die Erben der Welt, sondern auch hochgeschätzt im Jenseits, und sie sind Führer in Gottes Paradies.

(Sinng. Bihar al Anwar: Bd 1, S. 168, Bab 49, H. Nr. 1) 

Der Prophet s. sagte: O Ali, Gott hat dir die Gabe der Liebe zu den Armen und Unterdrückten geschenkt, du hast sie dir zu Brüdern erwählt, und sie haben dich zum Imam erwählt!

(Sinng. Bihar al Anwar: Bd 36, Bab 41, H. Nr.: 216) 

Der Prophet s. sagte: Gott fordert mich auf, die Mustad’afin ins Herz zu schließen.

(Al Kafi: Bd 8, S. 7, Kitab ar Rawda H. Nr.: 1(im Verlauf)) 
Der Prophete s. sagte: O Gott, lass mich als Bedürftiger leben, lass mich als Bedürftiger sterben und lass mich in der Schar der Bedürftigen auferstehen.

(Sunan al Bayhaqi: Bd 7, S. 12; Sunan ibn Madcha: Bd. 2, S. 1381; Sira ibn Kathir: Bd. 2, S. 260) 

Imam Ali a.s sagte:“Die Ursache für Armut ist Verschwendung.”

(Al-Amidi,Ghurar ul Hikam wa Durar ul-Kalim,hadithe # 5529) 


Imam Sadiq (a.s) sprach: “Heilt eure Kranken durch milde Gaben, und wendet das Unheil durch das Bittgebet ab.” 
(Wasa´il-usch-Schi´ah, B.9,S.29)

Imam Sadiq (ع) sagte: „Gott wird jeden demütigen, der einen Gläubigen aufgrund seines Armseins demütigt. Er wird in solch einem Zustand verbleiben, bis er bereut.“ Er sagte auch: „Am Tag der Auferstehung werden Gläubige stolz sein.“

Mishkat al Anwar fi Ghurar al- Akhbar 

Imam as Sadiq (a.) sagte zu einem Mann: “Sag nicht ich bin arm, sag ich bin bedürftig. Der arme ist derjenige, dem Allah swt die Wilayah Muhammads und der Familie Muhammads verwehrt hat.”

(Die Gnade Allahs – Scheick Ridwan (h) )



 Imam Ali (a.s.) sprach:“Der Grund dafür, dass das Vermögen verschwindet ist, dass den Bedürftigen die Hilfe verweigert wird.”

Ghurar-ul-Hikam, S. 371, Zitat Nr. 8414


Imam Hussein (a.s.) erklärte:

Die Bedürfnisse der Menschen, mit denen sie zu euch kommen, zählen zu den Gaben Gottes für euch. Gebt Acht, dass ihr bezüglich der Gaben Gottes nicht in Frust geratet.

Bihar-ul-Anwar, B. 71, S. 318


Der Gesandte Gottes (s.a.a.s.) sprach:

Denjenigen, der seinem Bruder aus einer Notlage (aus dem Unglück) hilft, wird Gott am Jüngsten Tag aus einer der Notlagen dieses Tages helfen.

Schahab-ul-Achbar, S. 194

Der Gesandte Gottes (s.a.a.s.) sprach:

Denjenigen, der einem Gläubigen Hilfe leistet, wird Gott von dreiundsiebzig Notsituationen befreien. Eine davon ist im Diesseits und zweiundsiebzig davon sind im Jenseits, wo seine großen Notsituationen sind.

Er sprach:

Weil dort die Menschen (in solchen Schwierigkeiten sind, dass sie) nur mit sich selbst beschäftigt sind.

Al-Kafi, B. 2, S. 199

Imam Jawad (as.) sagte:“Die bewusste Unterdrückung,die Hilfe zu ihm und das erfreuen in ihm.Alle drei sind Gefährten.”

Mesnad Al Imam Al_Javad, S.247 


Ali (a.s.) sprach:

Niemand soll seinem Bruder wenn er sieht, dass er bedürftig ist, das Bitten ablehnen.

Bihar-ul-Anwar, 71, 166

Imam Sadiq (as.) sagte:“Derjenige der den Hunger eines anderes stillt,den gewährt Allah swt ein Fluss im Paradis.”

Taubat AlA3mal 184

Zugriffe: 2421