Ahlulbait (a)

Der Prophet (s) sagte:
„Überholt sie (Ahl al Bait) nicht, sonst droht Euch Verderbnis und bleibt nicht hinter ihnen zurück, sonst droht euch Verderbnis. Maßt Euch nicht an, sie zu lehren, denn sie sind gelehrter als Ihr.“

Al Muradscha’at


Der Befehlshaber der Gläubigen (1) (a) sagte:
 „Wohin geht ihr und warum benehmt ihr euch so absonderlich, wo doch die Wegweiser noch vorhanden und die Zeichen ganz eindeutig sind, ja, wo der Leuchtturm nach wie vor sich in die Höhe streckt? Wo also irrt man mit euch herum, oder vielmehr: Wie überhaupt könnt ihr so umherirren, wo doch die Nachkommenschaft eures Propheten unter euch weilt, diejenigen welche die Imame der Wahrheit, die Wegweiser des Glaubens und die Zungen der Wahrhaftigkeit sind. So ehrt sie mit den schönsten Stellen aus dem Qur´an und kommt zu ihnen wie die Dürstenden! Oh ihr Menschen! Übernehmt dies vom Siegel der Propheten (s): ‚Es stirbt jemand von uns und doch ist er nicht tot, und jemand von uns zerfällt zu Staub und doch wird er nicht zu Staub!’ So sprecht nicht über das, worüber Ihr kein Wissen habt, denn das meiste von der Wahrheit liegt in dem, was Ihr verleugnet. Sprecht den von Schuld frei, gegen den ihr keinerlei Argument vorzubringen wisst, denn dieser, der bin ich. Stand mein Handeln nicht im Einklang mit dem Schwerwiegendem (2)? Habe ich Euch nicht das weitere Gewichtige (3)hinterlassen und des Glaubens Banner fest in Euch verankert?“

1 Titel von Imam Ali (a)
2 Gemeint ist der Heilige Qur´an
3 Mit schwerem und weiterem Gewicht werden in diesen Überlieferungen der Heiligen Qur´an und die Ahl-ul-Bait beschrieben. Hier sind die späteren Imame, insbesondere Imam Hassan und Imam Hussain (a) gemeint.

Al-Muradscha’at

Imam Ali (a) sprach:
 „Betrachtet die Angehörigen des Hauses eures Propheten [ahl-ul-bait], richtet Euch nach ihrem Lebensweg und folgt ihrer Spur. Niemals nämlich werden sie Euch aus der Rechtleitung hinausführen oder der Verderbnis anheim fallen lassen. Bleibt nahe bei ihnen, wenn sie ruhig sind und erhebt Euch, wenn auch sie dies tun. Geht ihnen nicht voran, sonst bleibt Ihr in der Dunkelheit, doch folgt ihnen auch nicht in allzu großer Ferne, sonst werdet ihr vernichtet.“
Al-muradscha’at
Imam Ali (a) erwähnte die Imame einst, als er sagte:
 „Sie sind das Leben des Wissens und der Tod für die Unwissenheit. Ihr Sanftmut kündet von ihrem Wissen, ihr Äußeres von dem, was Innen ist und ihr Schweigen vom Urteil ihrer Logik. Niemals widersprechen sie der Wahrheit oder weichen von ihr ab. Sie sind die Stützpfeiler des Islam und die Höhlen der Zuflucht. Durch sie fand das Recht zu seiner Grundlage zurück und die Unwahrheit verschwand, bekämpft an ihrer Wurzel. Die Religion war für sie eher eine Sache der Fürsorge und Betreuung als der des Hörens und Weitererzählens, denn Überlieferer gibt es viele, die Anzahl der Betreuer bleibt jedoch gering.“
Al-muradscha’at
In einer Rede sagte Imam Ali #bismillah#:
„Seine Nachkommenschaft [itrah] ist die beste Nachkommenschaft, seine Familie ist die beste Familie und der beste Stammbaum ist der seinige; dieser wuchs auf heiligem Boden und war von überragender Ergiebigkeit, doch blieb die Frucht an seinen langen Ästen unerreichbar.“
Al-muradscha’at
Imam Ali #bismillah# sagte:
 „Wir sind die Losung [scha´ar] und die Gefährten, die Schatzkammer [haznah] und die Pforten. In die Häuser findet nur der Einlass, der durch die Pforten geht, jeder andere wird als Dieb bezeichnet.“
In der Beschreibung der reinen Nachkommenschaft [al-itrah-tuttahirah] ging Imam Ali #bismillah# soweit, dass er sagte:
„Unter ihnen finden sich die Kostbarkeiten des Qur´ans, sie sind die Schätze des Barmherzigen. Wenn sie sprechen, sagen sie die Wahrheit und wenn sie schweigen, ist niemand fähig, ihnen voranzugehen. Ja, die Führer der (reinen) Nachkommenschaft sind aufrichtig.“
In einer Rede sagte Imam Ali (a):
„Wisset, dass Ihr die Rechtleitung erst dann erkennen könnt, wenn Ihr auch den erkennt, der sie vernachlässigt hat, dass Ihr euch erst dann (ganz) an die qur´anische Verpflichtung halten könnt, wenn Ihr erkennt, wer sie missachtet hat, und dass Ihr erst dann gemäß dieser handeln könnt, wenn Ihr den erkennt, der sie zurückgewiesen hat. Sucht diese (Rechtleitung) also bei den Anhängern (der Angehörigen des Propheten), sind sie doch das Leben des Wissens und der Tod der Unwissenheit. Ihr Urteil kündet euch von ihrem Wissen, ihr Schweigen von ihrer Logik und ihr Äußeres von ihrem Innerem. Niemals widersprechen sie der Religion oder weichen von ihr ab, denn unter ihnen ist sie ein aufrichtiger Zeuge, der trotz aller Schweigsamkeit zu sprechen weiß.“
Imam Ali #bismillah# sagte: „Durch uns bekommt ihr in der Finsternis den rechten Weg gewiesen und erreicht die höchsten Höhen, ja ihr gelangt durch uns aus dunkler Nacht in das Licht des jungen Morgens. Möge in jene Ohren, denen immer Verständnis hierfür fehlt, die Taubheit kommen.“
Imam Ali #bismillah# sprach:
„Oh ihr Menschen! Entzündet euer Licht an dem Feuer eines Predigers, der sich selbst ermahnt, und inspiriert Euch an der Klarheit eines Blickes, dessen Trübheit sich in Klarheit verwandelt hat. Wir sind der Baum des Prophetentums, der Abschluss des Prophetentums, wir sind den Engeln gegenübergestellt, und wir sind die Bergwerke des Wissens. Die Herrschaft entspringt unseren Anhängern. Unsere Freunde erwartet die Gnade und Barmherzigkeit, und unsere Feinde und Hasser sollen unseren Angriff erwarten.“

Imam Ali #bismillah# sagte:
„Wo sind jene, die behaupten, sie seien von sich aus und ohne uns im Wissen fest gegründet? Sie belügen uns und tun uns Unrecht, denn Allah hat uns erhöht und sie erniedrigt, uns beschenkt und sie beraubt und uns eintreten lassen und sie hinausgewiesen (aus dem Tor der Rechtleitung). Durch uns bittet man um rechte Führung und klare Sicht. Die Imame der Quraisch (1) wurden in den Stamm Haschims (2) eingepflanzt, und Niemandem sonst außer ihnen (den Imamen) steht die Herrschaft zu.“

1 Familie des Propheten (s.)
2 Stamm des Propheten (s.)


Imam Ali #bismillah# sagt über ihre Gegner: „Sie schätzen das, was dem Diesseits angehört, sehr hoch ein und stellten (dafür) das dem Jenseits Angehörende zurück. Statt klarem Wasser trinken sie trübes.“
Imam Ali #bismillah# sagte: „Wenn jemand von euch auf seinem Lager vom Tod ereilt wird und er (dabei) der Wahrheit seines Herrn, seines Gesandten und der Angehörigen seines Hauses eingedenk ist, so stirbt er gleich einem Märtyrer und wird von Allah für seine guten Taten mit Lohn bedacht, selbst wenn er diese lediglich nur beabsichtigte. Die Intention allein tritt bereits an die Stelle des gezückten Schwertes (1).“

1 Gemeint ist die ausgeführte Handlung


Imam Ali #bismillah# sagte: „Wir sind die Herausragenden, unsere Söhne sind die Söhne der Propheten und unsere Partei ist die Partei Allahs, des Allmächtigen und Erhabenen. Zur Partei Satans gehört die Schar der Ungerechten. Wer immer uns gleichsetzt mit dem Feinde, kann niemals einer der Unsrigen sein.“
Der auserwählte Imam Abu Muhammad al-Hassan #bismillah#, der Enkel des Propheten und der Fürst der Jugend des Paradieses, sagte: „Seid ehrfürchtig gegenüber Allah durch uns, denn wir sind Eure Befehlshaber.“
Imam Abu Muhammad (1) #bismillah#, der Herr jener, die sich niederwerfen, pflegte mit der Rezitation folgenden Verses des Erhabenen lange  Zeit zu Allah zu beten: „Oh ihr, die ihr glaubt, fürchtet Allah und seid mit den Wahrhaften“(2). Seine Anrufungen umfassten auch die Bitte, ihm doch den Rang der Aufrichtigen einzuräumen und ihn (dadurch) zu erhöhen. Neben einer Schilderung der Heimsuchungen [mihan] beschrieben sie auch die Anmaßungen jener Ketzer, die sich sowohl von den Glaubensführern als auch vom Stamme des Propheten lösten.”

1 Imam Ali ibn al-Hussain Zain-ul-Abidien (4. Imam) (a)
2 Heiliger Qur´an (9:119)


Imam Ali #bismillah# sprach:
 „Manche neigten dazu, unserer Herrschaft gegenüber nachlässig zu sein. Ihre Argumente stützten sich auf die mehrdeutigen Verse im Qur´an, ihre Interpretationen folgten eigenem Ermessen. Und hinsichtlich der Überlieferungen [hadith] über uns – die zu unseren Gunsten sind – hegten sie Zweifel.“
Imam Ali (a) sagte:
 „Wohin nun sollen die Kinder dieser Gemeinschaft flüchten, da doch die wegweisenden Zeichen dieser Religionsgemeinschaft verloren gegangen und über sie Spaltung und Uneinigkeit gekommen ist und man sich gar gegenseitig des Unglaubens bezichtigt? Allah, der Erhabene sprach: ‚Und seid nicht wie diejenigen, die sich gespalten haben und uneinig waren, nachdem zu ihnen die klaren Beweise gekommen sind’(1). Wem also darf man vertrauen, wenn es um Beweisermittlung und die Erhellung von Grundsätzen geht, wenn nicht den Qur´an-Kundigen, den Söhnen der Imame der Rechtleitung, den Leuchten in der Finsternis, die Allah seinen Dienern als Beweis geschickt hat? Allah ließ die Menschheit nicht gänzlich ohne maßgebende Autorität. Ihr erkennt und findet sie in nichts anderem als in den Zweigen des gesegneten Baumes (2), in der bleibenden Auslese, die Allah von jeglicher Unreinheit befreite, bis auf das Letzte läuterte und von jeglichen Übeln freisprach. Im Qur´an verpflichtete er zur Liebe zu ihnen.“

1 Heiliger Qur´an (3:105)
2 Gemeint ist der Stammbaum des Propheten bzw. seine auserwählte Nachkommenschaft


Der Prophet Muhammad #bismillah# sagte: „Oh ihr Menschen! Ihr werdet nicht in die Irre gehen, wenn Ihr an dem festhaltet, was ich Euch hinterlassen habe: den Qur´an und die Nachkommenschaft meiner Angehörigen [itrati Ahl-ul-Baiti].“
Der Prophet Muhammad #bismillah# sagte: „Nach meinem Tode werdet Ihr nicht in die Irre gehen, wenn Ihr an dem festhaltet, was ich Euch hinterlassen habe: den Qur´an, ein vom Himmel bis zur Erde hinabreichendes Seil und die Nachkommenschaft meiner Angehörigen [itrati Ahl-ul-Baiti]. Beide werden nicht getrennt werden, bis sie bei mir am Wasserbecken (1) eingetroffen sind. Also seht, wie Ihr mir in ihnen nachfolgen könnt!“
1 Gemeint ist: bis zum jüngsten Tag im Paradies

Der Prophet Muhammad #salam# sagte: „Ich hinterlasse Euch zwei Nachfolger: den Qur´an, der ein sich zwischen Himmel und Erde erstreckendes Seil ist und die Nachkommenschaft meiner Angehörigen. Beide werden nicht getrennt werden, bis sie bei mir am Wasserbecken eingetroffen sind.“
Der Prophet Muhammad #salam# sagte: „Ich habe Euch die beiden Gewichtigen (1) hinterlassen: den Qur´an und meine Angehörigen [Ahl-ul-Baiti]. Beide werden nicht getrennt werden, bis sie bei mir am Wasserbecken eintreffen.“

1 Die „beiden Gewichtigen“ heißen im Arabischen: al-Thaqalain. Dementsprechend ist diese bedeutsame und berühmte Überlieferung auch die als Thaqalain Überlieferung bekannt.


Der Prophet Muhammad #salam# sagte: „Bald werde ich gerufen, und (diesem Rufe) werde ich folgen. Ich hinterlasse Euch die beiden Gewichtigen: Das Buch Allahs, des Allmächtigen und Erhabenen und meine Nachkommenschaft. Der Qur´an ist ein vom Himmel bis zur Erde hinabreichendes Seil und meine Nachkommenschaft sind die Angehörigen meines Hauses [wa itrati Ahl-ul-Baiti]. Der Gütige und Allwissende hat mir verkündet, dass beide nicht getrennt werden, bis sie bei mir am Wasserbecken eintreffen. Also seht zu, wie Ihr sie befolgen könnt.“
Als der Prophet Muhammad (S) von der Abschiedspilgerfahrt zurückgekehrt war und sich am Brunnen von Chumm [ghadir chumm] niedergelassen hatte, befahl er, dass man den Boden unter den größeren Bäumen [dauhat](1) vom Staub befreien solle.
Er sprach:
„Es ist so, als ob ich gerufen würde und ich (diesem Rufe) folgen müsste. Ich habe Euch die beiden Gewichtigen hinterlassen, von denen eines bedeutender als das andere ist: der Qur´an und meine Nachkommenschaft [itrati]. Also seht, wie Ihr in ihnen nachfolgen könnt, denn beide werden nicht getrennt werden, bis sie bei mir am Wasserbecken eintreffen.“

1 Der hier verwendet Begriff bedeutet neben „größerem verzweigten Baum“ gleichzeitig auch „Stammbaum“, so dass in dem Satz auch eine nichtmaterielle Bedeutung erkennbar ist.


Der Prophet Muhammad (s) sagte:
 „Allah der Allmächtige und Erhabene ist mein Schutzherr [mawla] und ich bin der Schutzherr eines jeden Gläubigen.“
Hierauf nahm er die Hand Alis und sprach:
„Wem ich sein Schutzherr [mawla] bin, dem sei er sein Gebieter [wali]. Oh Allah! Wer ihm beisteht, dem sei ein Freund, wer ihm aber feindlich gesonnen ist, dem sei ein Feind.“
Soweit die ungekürzte Überlieferung.
Abdullah ibn Hantab sagte: Der Gesandte Allahs #salam# hat sich in al- Dschuhfah (1) mit Folgendem an uns gewandt. „Habe ich nicht mehr Anspruch auf Euch als Ihr selbst?“ – „Doch, oh Gesandter Allahs“, antworteten die Anwesenden, worauf er sagte: „So werde ich Euch nach zwei Dingen befragen: den Qur´an und meine Nachkommenschaft [itrati].“

1 Ort bei Mekka


Der Prophet Muhammad #salam# sagte: „Oh ihr Menschen! Mein Tod ist nahe und bald wird man mich holen. Ich habe schon zu Euch gesprochen und bin somit entschuldigt. Ich hinterlasse Euch das Buch Allahs, des Allmächtigen und Erhabenen, und die Angehörigen meiner Nachkommenschaft [itrati Ahl-ul-Baiti]. Hierauf nahm er die Hand Alis, hielt sie hoch und sprach: ‚Seht! Dieser ist mit dem Qur´an und der Qur´an ist mit Ali. Beide trennen sich nicht, bis sie bei mir am Wasserbecken eintreffen.’
Der Prophet Muhammad (s) sagte:
„Ist das Gleichnis der Angehörigen meines Hauses [Ahl-ul-Bait], die unter Euch weilen, etwa nicht (wie) das Gleichnis der Arche Noahs; wer mit ihr fährt, der wird gerettet werden, wer sich hingegen von ihr fernhält, wird ertrinken.“
Der Prophet Muhammad (s) sagte:
„Wahrlich, die Angehörigen meines Hauses, die unter Euch sind, ähneln der Arche Noahs: Wer mit ihr fährt, der wird gerettet werden, wer sich hingegen von ihr fernhält, wird ertrinken. Die Angehörigen meines Hauses, die unter euch weilen, sind wie die Pforte der Vergebung von den Sünden bei den Nachkommen Israels. Wer sie durchschreitet, dem wird verziehen.“

Eine Gruppe von hervorragenden Gelehrten der Allgemeinheit (1) hat dies bestätigt. So steht in Ibn Hadschars „al-Sawa´iq ul-Muhriqah“ (2) geschrieben: „Einige von ihnen sagen: Es ist möglich, dass man mit den Schutz gewährenden Angehörigen des Hauses des Propheten [ahl-ul-bait] diejenigen von ihnen meinte, denen Wissen gegeben worden ist, da sie – den Sternen gleich – sich auf die rechte Führung verstehen. Sollte es sie nicht mehr geben, so wird über alle Erdbewohner die bereits angekündigten Zeichen kommen.“

1 Gemeint sind die Sunniten
2 Übersetzt: Der brennende Blitzschlag
Ibn Hadschar sagte: „Sie mit der Arche zu vergleichen, soll Folgendes
veranschaulichen: ‚Wer sie aus Dankbarkeit gegenüber der Gnade Desjenigen, der ihnen Ehre erwiesen hat, liebt und rühmt, und wer sich von ihren Gelehrten [ulama] rechtleiten lässt, der rettet sich vor der Dunkelheit des Zwiespalts. Wer jedoch dahinter zurückbleibt, ertrinkt im Meer der Undankbarkeit und geht zugrunde in den Wüsten der Tyrannei.’“

Und weiter sagte er: „Wenn sie mit der Pforte der Sündenvergebung
verglichen werden, so bedeutet dies, dass Allah das Durchschreiten
dieser zu Jericho oder Jerusalem gehörenden Pforte in
einer demütigen Haltung, in der man um Verzeihung bittet, zur
Grundlage der Vergebung gemacht hat. Und dies gilt ebenso für die
Liebe gegenüber den Angehörigen des Propheten.“


Al-Tabarani schrieb in „al-Kabir“ (1) und al-Rafi in seinem Werk „al- Musnad“ (2), die Kette der Gewährsmänner geht auf Ibn Abbas zurück: Der Gesandte Allahs #salam# sagte: „Wem es gefällt, ein Leben wie das meinige zu führen, einen Tod wie den meinigen zu sterben und in dem von meinem Herrn geschaffenen Paradies zu wohnen, der soll nach meinem Tode Ali und darauf jenem Treu ergeben sein, dem er die Herrschaft und Führung anvertraut hat. Die Angehörigen meines Hauses [ahl-ul-baiti] soll er sich zum Vorbild nehmen, denn sie sind von derselben Abstammung, wie ich es bin, sie sind geschaffen aus meiner Erde (3) und sind beschenkt mit meinem Verstand und meinem Wissen. Unheil denen aus meiner Gemeinschaft, die ihren Vorrang leugnen und meine Bande zu ihnen durchzuschneiden suchen. Möge Allah ihnen meine Fürsprache verweigern!“

1 Das Große
2 Die lückenlose Überlieferung
3 Gemeint ist der gleiche Lehm, aus dem der Prophet (s) geschaffen wurde


Es berichteten Matir, al-Barudi, Ibn Gharir, Ibn Schahin und Ibn Manda über Ishaq von Ziyad bin Matraf, der sagte:„Ich hörte den Gesandten Allahs #salam# sagen: ‚Wer ein Leben wie das meinige führen, einen Tod wie den Meinigen sterben und in das Paradies eingehen will, das mein Herr mir versprochen hat und das ewig währen wird, der muss Ali und dessen Nachkommen die Herrschaft übertragen. Dann werden sie Euch weder aus dem Tor der Rechtleitung hinaus, noch in das Tor der Irreführung hineingehen lassen.’“

Ähnlich lautet die Überlieferung von Zaid bin Arqam, der sagte: „Der Gesandte Allahs #salam# sagte: ‚Wer ein Leben wie das meinige führen, einen Tod wie den meinigen sterben und im Garten der Ewigkeit wohnen möchte, den Allah mir versprochen hat, der muss Ali bin Abi Talib die Herrschaft und Führung übertragen. Dann wird er euch weder von dem rechten Wege abirren, noch einen falschen betreten lassen.’“


Ammar bin Yassir, sagte: „Der Gesandte Allahs #salam# sagte: ‚Diejenigen, die an mich geglaubt und mir vertraut haben, befehle ich, Ali bin Abi Talib die Herrschaft und Führung zu übertragen. Wer ihm die Macht gibt, der gibt auch mir die Macht, und wer mir die Macht gibt, der gibt auch Allah die Macht. Wer ihn liebt, der liebt auch mich, und wer mich liebt, der liebt Allah. Wer ihn hasst, der hasst Allah, den Allmächtigen und Erhabenen.’“
Vom Ammar wird zurückgehend auf den Propheten #salam# überliefert: „Bei Allah, wer an mich geglaubt und mir vertraut hat, der muss Ali bin Abi Talib die Herrschaft und Führung übertragen. Denn seine Herrschaft ist meine Herrschaft, und meine Herrschaft ist die Herrschaft Allahs, des Erhabenen.“
Der Prophet #salam# sagte einmal in einer Predigt: „Oh ihr Menschen! Der Vorzug, die Würde, der Rang und die Vormundschaft gebühren dem Gesandten Allahs und seiner Nachkommenschaft. Lasst euch nicht von nichtigem Gerede leiten!“
Der Gesandte Allahs #salam# sagte: „In jeder (mir) nachfolgenden Generation gibt es Rechtschaffene von den Angehörigen meines Hauses [ahl-ul-baiti]. Sie weisen die falschen Darstellungen der Irrenden, die Behauptungen der Lügner und die Auslegungen der Unwissenden zurück. Wahrlich, sie sind eure Imame und eure Fürsprecher bei Allah. Gebt in Freundschaft acht, wen ihr beauftragt!“
Der Gesandte Allahs #salam# sagte: „Lasst den Angehörigen meines Hauses [ahl-ul-baiti] jene Stellung zukommen, die das Haupt hinsichtlich des Körpers innehat und die von den Augen hinsichtlich des Hauptes eingenommen wird. Nur mit den Augen vermag der Kopf den rechten Weg zu finden.“
Und der Prophet #salam# sagte: „Die Familie Muhammads zu kennen, bedeutet die Erlösung von dem Höllenfeuer; die Familie Muhammads zu lieben, bedeutet das Erreichen des rechten Weges; der Familie Muhammads die Vormundschaft [wilaya] zu übertragen, bedeutet Sicherheit vor dem Strafgericht des Jüngsten Tages.“
Und der Prophet #salam# sprach: „Die beiden Füße eines Menschen werden am Jüngsten Tag solange nicht verschwinden (1), bis man ihn nicht über vier Dinge befragt haben wird: Darüber nämlich, wie er sein Leben verstreichen ließ, wie er seinen Körper behandelte, wie er sein Hab und Gut erwarb und es verwendete und über seine Liebe zu uns, den Angehörigen des Prophetenhauses [ahl-ul-bait].“

1 d.h. in die Hölle eingehen und dort vernichtet werden


Der Prophet #salam# sagte: „Wenn sich jemand ständig mit nebeneinander gestellten Füßen zwischen der Kaaba und der Stätte (1) aufhielte, und wenn er dazu betete und fastete, dabei aber der Familie Muhammads mit Hass begegnete, so ginge er in das Höllenfeuer.“

1 Gemeint ist die Abrahamstätte neben der Kaaba


Der Prophet #salam# sagte: „Wer mit Liebe zur Familie Muhammads im Herzen stirbt, der stirbt als Märtyrer. Wahrlich, wer mit Liebe zur Familie Muhammads im Herzen stirbt, dem wird in der Todesstunde vergeben. Wahrlich, wer mit Liebe zur Familie Muhammads im Herzen stirbt, der stirbt in Reue. Wahrlich, wer mit Liebe zur Familie Muhammads im Herzen stirbt, der stirbt als Gläubiger in Vollendung seines Glaubens. Wahrlich, wer mit Liebe zur Familie Muhammads im Herzen stirbt, dem verheißt der Todesengel das Paradies; eben dies tun auch Munkir und Nakir (1). Wahrlich, wer mit Liebe zur Familie Muhammads im Herzen stirbt, der wird feierlich in das Paradies geleitet; ganz so, wie die Braut feierlich in das Haus ihres Gemahls geleitet wird. Wahrlich, wer mit Liebe zur Familie Muhammads im Herzen stirbt, dem werden in seinem Grab zwei Türen zum Paradies geöffnet. Wahrlich, wer mit Liebe zur Familie Muhammads im Herzen stirbt, dessen Grab macht Allah zu einem Ort, an dem die Engel des Erbarmens in Erscheinung treten. Wahrlich, wer mit Liebe zur Familie Muhammads im Herzen stirbt, der stirbt gemäß der Sunna (des Propheten) und gemäß der Gemeinschaft. Wahrlich, wer (hingegen) mit Hass zur Familie Muhammads im Herzen stirbt, bei dem wird am Tag der Auferstehung zwischen seinen Augen geschrieben stehen: ‚Er verzweifelte an der Gnade Allahs bis zu den letzten Worten seiner Rechtfertigung.’“

1 Die beiden Engel, die einen Verstorbenen nach seinem Glauben fragen.


Der Prophet (s) sagte:
 „Uns liebt einzig und allein der fromme Gläubige und nur der elende Heuchler ist des Hasses voll für uns.“
Al-Farazdaq sagte über Ahl al Bait (a):
 „Der Segen einer Gesellschaft besagt: Sie zu lieben ist Glaube und sie zu hassen ist Unglaube, und ihre Nähe bedeutet Sicherheit und Zuflucht. Wenn man die Gottesehrfürchtigen betrachtet, so sind sie ihre Imame; denn würde gesagt: ‚Wer sind die Besten der Erdenbewohner?’, so würde gesagt: ‚Sie sind es’.“
Der Befehlshaber der Gläubigen (a) pflegte zu sagen:
„Ich und all jene so Vortrefflichen, die meiner Herkunft sind, die Gütigen, die mir entstammen, sie zeichnen sich durch höchste Weisheit in der Jugend und durch vollendetste Gelehrsamkeit im Alter aus. Allah verbannte durch uns die Lüge und durch uns lässt er des Wolfes Maul zerreißen. Er lindert durch uns eure Not und nimmt euch die Schlinge vom Hals. Durch uns setzt Allah den Anfang und das Ende.“
Imam Schafii (1) (r.) sagte:
 „Oh ihr aus dem Hause des Gesandten Allahs! Die Liebe zu euch ist eine Pflicht, die Allah im Qur´an offenbart hat. Als höchste Tugend genügt es euch, dass für den, der nicht für euch betet, kein Gebet Gültigkeit hat.“

1 Auf ihn geht eins der vier sunnitischen Rechtsschulen zurück


Der Prophet Muhammad (s) sagte:
„Die Sterne sind für die Erdbewohner Schutz vor dem Untergang (1) und die Angehörigen meines Hauses sind für meine Gemeinschaft Schutz vor den Meinungsverschiedenheiten. Sollte ihr auch nur ein arabischer Stamm mit Widerspruch entgegentreten, so wird Uneinigkeit über ihn kommen, und er wird der Partei Satans anheim gefallen sein.“

1 Gemeint ist die Navigation der Schiffe anhand der Gestirne. Entsprechend soll man sich an den Ahl-ul-Bait orientieren.


Prophet Muhammad (s): 
„Geht ihnen nicht voran und wendet euch nicht ab von ihnen, sonst werdet ihr zugrunde gerichtet. Versucht auch nicht, sie zu belehren, denn sie sind wissender als ihr es seid!“

Prophet Muhammad (s):
„Bleibt uns, den Angehörigen des Prophetenhauses [ahl-ul-bait] in Freundschaft zugetan. Wer sich so verhält, wird, sobald er Allah begegnet, durch unsere Fürsprache in das Paradies eingehen. Bei dem, der meine Seele in seiner Hand hält (1), nur das Wissen um unser Recht kann den Menschen helfen.“

1 Gemeint ist der Schöpfer
Der Prophet (s) sagte:
 „Derjenige, der in  Liebe zur Ahl-ul-Bayt stirbt, ist ein Märtyrer!“
Der Prophet (s) sagte:
 „Sprich; der in Liebe zur Ahl-ul-Bayt stirbt, dem wird vergeben!“

Der Prophet (s) sagte:
 „Derjenige, der in Liebe zur Ahl-ul-Bayt stirbt, starb als ein Gläubiger mit einem vollkommenen Glauben.“ 

 

Der Prophet (s) sagte: „Es gibt keinen Zweifel! Derjenige, der in Liebe zur Ahl-ul-Bayt stirbt, dem werden die Engel des Todes die frohe Botschaft des Paradieses überbringen und ebenso die beiden Engel der Befragung.“ (Munkar und Nakeer)

Der Prophet (s) sagte:
„Derjenige, der in Liebe zur Ah-ul-Bayt stirbt, dem wird Allah sein Grab zu einem heiligen Grab machen, welches die Engel der Barmherzigkeit besuchen werden.“
Der Prophet (s) sagte:
„Und kein Zweifel! Der, der mit dem Hass über die Prophetenfamilie stirbt, wird am Tage des Gerichts auf der Stirn geschrieben bekommen, dass er von der Barmherzigkeit Allahs ausgeschlossen wird.“ 

 

Der Prophet (s) sagte:
„Und wahrlich, derjenige, der in Liebe zur Ahl-ul-Bayt stirbt, wird zum Paradies geführt, wie die Braut zu dem Haus ihres Mannes geführt wird.“ 

 

Der Prophet (s) sagte: 
„Sieh! Der mit Hass über die Ahl-ul-Bayt stirbt, der ist ein Ungläubiger!“ 

 

Der Prophet (s) sagte:
„Und, der mit Hass über die Ahl-ul-Bayt stirbt, der wird niemals den Duft des Paradises riechen.“
Rasul Allah (sas): ” Bringt euren Kindern drei Dinge bei: die Liebe zu eurem Propheten, die Liebe zu seiner Nachkommenschaft (Ahlulbayt), und die rezitation des heiligen Qur´an.”
Imam Rida (a):

Wir sind eine Familie, die ihr Versprechen als eine Bringschuld (gegenüber anderen)
betrachtet, so wie es der Prophet s betrachtet hat
.“

بحار الأنوار (Bihaar Al-Anwaar), Band 20, Seite 97 (oder 67)


Der Prophet (s) hat gesagt:
Die Religion (der Islam) wird fortbestehen bis zu der Stunde (Tag der Auferstehung) und birgt Zwölf Kalifen für euch, alle von ihnen werden von der Quraisch sein.“

[Sahih Muslim, (Englisch), Kapitel DCCLIV, Bd.3, S.1010,Überlieferung #4483; Sahih Muslim (Arabisch), Kitab al-Imaara, 1980 Saudi Arabische Ausgabe, Bd.3, S.1453, Überlieferung #10]


Imam Muhammad al-Baqir (a.) sagte: ,,Unsere Traditionen (Sunnah) leben in den Herzen weiter.”
(Bihar-ul-Anwar, vol. 2, p. 144)
Der Prophet #pfeilrechts# sprach:   Die Imame sind von Quraish”

al-Mustadrak, by al-Hakim, v3, p149
al-Sawa’iq al-Muhriqa, by Ibn Hajar al-Haithami, Ch. 11, section 2, p287


Weiterhin berichtet Al-Djuwayni, dass der Gesandte Allahs #pfeilrechts# erklärt   hat: “Ich  und Ali und Hasan and Husayn und neun der Nachfolger   Husayns sind die geläuterten und sind unfehlbar.”

[Al-Djuwayni, Fara'id al-Simtayn, Mu'assassat al-Mahmudi li-Taba'ah,   Beirut 1978, S. 160.]


In Ikmal ud-Din ist ein Hadith überliefert durch Jabir al-Ju´fi von Jabir ibn Abdullah (رض), dass folgendes Gespräch zwischen ihm (Jabir ibn Abdullah) und dem Prophet :D stattgefunden hat:
„Ich sagte: “O Gesandter Allahs wir kennen nun Allah und Seinen Gesandten, doch wer ist dann Waly al Amr? Diese, dessen Gehorsam genauso Pflicht ist wie dein Gehorsam?” Der Prophet (ص) sagte. “O Jabir! Sie sind nach mir meine Nachfolger und die Führer der Muslime; der erste von ihnen ist Ali ibn Abi Talib, dann al-Hassan und al-Hussayn, dann Ali ibn al-Hussain, dann Muhammad ibn Ali, welcher in der Thora als al-Baqir bekannt ist. Diesen wirst du treffen. O Jabir überbringe ihm bitte meine Grüße. Nach ihm kommt Sadiq, Jaafar ibn Muhammad, und nach ihm Musa ibn Jaafar, anschließend, Ali ibn Musa, Muhammad ibn Ali, Ali ibn Muhammad, dann Hassan ibn Ali, und schließlich nach ihm al-Qaim, dessen Name und Beiwort dieselben wie meine sind. Er ist Allahs Autorität auf der Erde und seine Baqia (Restbestand, siehe Vers: 11:86). Er ist der Sohn von Hassan ibn Ali al-Askariy. Er ist die Persönlichkeit, durch dessen Hände Allah den Osten und den Westen der Welt öffnen wird und diese Person wird von ihren Anhängern abwesend sein und sie werden ihn trotzdem lieben. Seine Herrschaft kann nicht durch eine Aussage von irgendjemanden bewiesen werden, außer das Herz, welches Allah mit Glauben erprobt.””
Jabir (رض) sagte: „Ich fragte ihn: “O Gesandter Allahs, wird man von ihm Gebrauch machen, während seiner Abwesenheit?” Er antwortete: “Ja. Bei dem, der mir das Prophetentum zuteilte, sie werden Glanz von seinem Lichte suchen und sie werden sich in seiner Abwesenheit durch Hingabe helfen (beschützen), wie auch den Menschen helfen (und sie beschützen), wenn die Wolken die Strahlen der Sonne verdecken…””

Ikmal-ud-Din, vol. 1, S. 253, mit ähnlichem Inhalt in Yanabir-ul-Mawaddah, S. 117)


Imam Hussain :D bezeugte:„Bei meiner Seele, es gibt keinen Imam, der seine Urteile nicht im Sinne des Heiligen Buches fällt, für Gerechtigkeit sorgt, an dem Glauben der Wahrheit festhält, und sich neben dem Wege Allahs beherrscht.”

Al-Irshad, vol. 204


Imam al-Sadiq (a) sagte:
 Wahrlich, wir lieben diejenigen, die weise, intelligent, gelehrt, nachsichtig, geduldig, zuverlässig, und gläubig sind. Allah, der Glorreiche und Erhabene, ehrte die Propheten (a) mit hoher Moral. Derjenige, der diese besitzt, sollte Allah dafür preisen. Aber diejenigen, die sie nicht besitzen, sollten weinen und Allah den Glorreichen und Erhabenen, darum bitten.”

Jabir (r) fragte demütig, was diese sind und der Imam (a) antwortete:

„Es sind: Ehrfurcht/Frömmigkeit, Zufriedenheit, Standhaftigkeit, Dankbarkeit, Bescheidenheit, Gefälligkeit/Güte, Mut, Enthusiasmus, Freundlichkeit, Ehrlichkeit, und Aufrichtigkeit (beim Handel).”

Al-Kafi, vol. 2, S. 56


Imam al-Baqir (a) sagte:
„ …Wer Allah gehorcht, den lieben wir (Ahl al-Bayt). Wer Ihm nicht gehorcht, ist unser Feind…”

Al-Kafi, vol. 2, S. 75


Es wird von Muhammad ibn Abu ‘Abdallah überliefert, dass Yunus ibn ‘Abd  al-Rahman folgendes sprach: “Ich fragte (Imam) Abu-l-Hassan als Erstes:  ‘Wie kann ich beweisen, dass Allah der Eine ist?’ Der Imam erwiderte:  ‘O Yunus, sei kein Erneuerer. Jemand, der von seiner eigenen Sichtweise  abhängig ist, ist vernichtet. Jemand, der sich von den Mitgliedern der Familie des Propheten (Ahlul-Bayt) abwendet, wird irregehen. Wer sich vom Buche Allah’s und den Worten des Propheten abwendet, ist ein Ungläubiger.’”

(Al-Kafi, H 165, Kapitel 19, h 10)


Es berichtet Djabir ibn Samura:
Ich hörte den Propheten (ص) sagen:
“Es wird Zwölf Führer geben.”
 Dann sagte er einen Satz, welchen ich nicht gehört habe. Mein Vater sagte, der Prophet habe hinzugefügt:
 „Alle von ihnen werden vom Stamm der Quraisch sein.”

[Sahih al-Bukhari (Englisch), Hadith: 9.329, Kitabul Ahkam; Sahih al-Bukhari, (Arabisch), 4:165, Kitabul Ahkam]


Imam Hussain (a.) sagte:
“Unser Feind ist der Feind unseres Großvaters Propheten Mohammad (saas).”

(Ihqaq al-Haq , Vol, 11 , P. 592)


Imam Jaafar as Sadiq (as.) sagte:
“Derjenige, der ein Gedicht über uns verfasst, dem wird Allah swt ein Haus im Paradies bauen.”

((Oyoonol-Akhbar, vol. 1, p. 7))


Imam Al-Sadiq (as.) sagte: “Als Hussein (as.) getötet wurde, schrie der Himmel,die Erde, alle Wesen die es umfassten und die Engeln sprachen:” O Herr! Erlaube uns, die Menschheit zu vernichten und nehme sie aus dem festen Land wo dein Reiner verletzt und getötet wurde. So sandte Allah (swt.) ihnen eine Offenbarung und sagte:
” O meine Engel,Himmel und Erde! Seit still.”

Dann sah ER eine Schleier. Mohammad (saas.) und die zwölf Imame (as) erschienen hinter ihm und ER nahm die Hand von Al-Qa’im zwischen ihnen und sprach:

” O mein Engel, Himmel und Erde! Durch ihn werde ich siegen”.
Er sagte es dreimal…

Al-Kafi vol.1 p.534, Al-Bihar vol.45 p.228, Al-Ghayba p.94, Wasa’el Al-Shia vol.7 p.384


Imam Sadiq (as.) sagte:
“Oh Allah! Sei barmherzig auf diejenigen dessen Augen wegen uns weinen, auf diejenigen dessen Herzen wegen unserer Trauer entzürnt sind auf diejenigen die wegen uns schmerzlich klagen.”

Al-Kafi vol.4 p.582,
Wasa’el Al-Shia vol.14 p.411,
Al-Bihar vol.98 p.8,
Sawab Al_Aamal p.94,
Kamil Al-Ziarat p.116.
Imam Sajjad (as.) sagte:
“Wer nur ein Tropfen Tränen weint oder Tränen wegen uns vergießt, dem wird Allah (swt) einen Zimmer im Paradies geben wo er auf Ewigkeit leben wird.”

Kamel Al-Ziarat p.202,
Amali Al-Mofeed p.341,
Amali Al-Tousi p.117,
Al-Bihar vol.44 p.279,
Wasa’el Al-Shia vol.10 p.396,
Al-Awalem p.526,
Sharh Al-Akhbar vol.3 p.454,
Bisharat Al-Mustapha p.108,
Al-Amda p.396,
Lawa’ej Al-Ashjan p.3,
Yanabea Al-Mawadda vol.2 p.373


Imam Al-Baqir (as) sagte:
“Wir sind die Halter von Allah’s Wissen und wir sind die Verköperung von Allah’s Offenbarung.”

Al-Kafi vol.1 p.192


Imam al-Sadiq (as) sagte:”Unsere Anhänger sind
diejenigen die vier Augen haben: Zwei Augen im
Kopf und zwei Augen im Herz. Wahrlich, alle
Geschöpfe haben es so, aber Allah (swt.) der
Allmächtige hat eure Augen geöffnet und ihre
Augen blind gemacht.”
[Al-Kafi, V. 8, P. 215, No. 260]
Yunus ibn Zeban, Mufadhal ib Umar, Abu Salma Siraj und Hussein ibn Thawir ibn Fakhta überliefern (alle):

„Wir waren in der Anwesenheit von Imam Abu Abdullah (sa) als er sagte: “Wir haben die Schätze der Erde und ebenso ihre Schlüssel. Wenn wir es wünschten, alles was die Erde hat aus ihr heraus zunehmen, und wir es sagen würden mit dem Treten eines unserer Füße, so würde es herauskommen.“

Dann malte der Imam (sa) eine Linie auf die Erde mit einem seiner Füße. Und dann erschien dort ein Riss in der Erde. Dann nahm er einen Stein aus Gold hinaus, in der Größe seiner Hand. Dann sagte er: „Schaut gründlich hinein.“

Wir sahen hinein und dort drin waren viele Steine aus Gold aufeinander aufgereiht.  Einige von uns sagten: „Gib ein wenig von dem was du hast deinen Shia welche bedürftig sind.“

Er sagte: „Allah wird unsere Shia das Paradies betreten lassen und unsere Feinde die Hölle.“

Quelle:
- Basair ud-Darajat, Seite 394
- al-Kafi, Band 1, Seite 474 (mit einer leichtabweichenden Kette)

Zugriffe: 3108