Allgemein


Prophet Muhammad (s) sprach:“Weisheit ist mein KapitalDer Verstand der Grundsatz meiner ReligionDie Liebe mein Fundament

Sehnsucht mein Reittier

Gedenken des einzigen Gottes mein Wegbegleiter

Vertrauen mein Schatz

Trauer mein Gefährte

Wissen meine Waffe

Geduld mein Gewand

Zufriedenheit meine Beute

Armut mein Stolz

Enthaltsamkeit mein Handwerk

Gewissheit meine Stärke

Wahrhaftigkeit mein Fürsprecher

Gehorsam mein Lebensunterhalt

Und mich bemühen meine Wesensart

Meine Freude aber liegt im Gebet!”



Prophet Muhammad (s) sagte: 

“Die Hände sind dreierlei:
Die Nehmende,
die Gebende
und die Zurückhaltende.
Und die beste Hand ist die Geben


Imam Ali (a.s) sprach: “Die Tore des Himmels werden zu sechs Zeiten geöffnet:

1. Während des Regens

2.Während des Dschihads (dem Kampf und Abmühen im WegeGottes)

3. Während des Gebetsaufrufs

4. Während der Koranrezitation

5. Zu Mittag (wenn die Sonne ihren höchsten Stand erreicht)

6. Beim ersten Frühlicht des Tages.”
(Tuhaf-ul-Uqul, S.107)


Imam Baqir (a.s) sprach: “Zehn Dinge sind es, durch die man, wenn man sich mit ihnen vor Gott einfindet, ins Paradies kommt:

1. Das Bekenntnis dazu, das es außer Allah keine Gottheitgibt.

2. Das Bekenntnis dazu, das Muhammad (s.a.a.s.)der Gesandte Gottes ist.

3. Das Bekennen zu dem, was Muhammad (s.a.a.s.)vonseiten Gottes geoffenbart wurde.

4. Das Verrichten des Gebetes

5. Das Entrichten der religiösen Abgaben (Zakat)

6. Das Fasten im Monat Ramadan

7. Die Pilgerfahrt zur heiligen Kaaba

8. Die Führung der Freunde Gottes

9. Die Distanzierung von den Feinden Gottes

10. Die Enthaltsamkeit von allen Rauschmitteln.”
(Al-Chisaal. B.2.S.432)


Der Gesandte Gottes (s.a.a.s.) sprach: “Wenn du dich um etwas bemühst, dann zieh dessen Ergebnis in betracht. Ist das Ergebnis gut und führt zum Fortschritt dann mach weiter. Wenn sein Ergebnis aber schlecht ist und in die Verirrung führt, dann lass die Sache sein.” 
(Bihar-ul-Anwar, B.74, S.131)


Als Imam Ali (a.s) durch Ibn Muldscham tödlich verwundet war, empfahl er seinen Söhnen Hassan (a.s) und Hussein (a.s): “Ich empfehle euch die Gottesfurcht und das ihr nicht nach Irdischen (weltlichen) strebt, auch wenn das Irdische nach euch streben sollte. Trauert nicht jenen Dingen des irdischen Lebens nach, die euch genommen werden. Sprecht die Wahrheit, handelt für den Lohn des Jenseits, seid den Unterdrückern Feind und den Unterdrückten Beistand.” 
(Nahdsch-ul-Balaghah, S. 421, Brief Nr. 47


Fatimah (a.s.) sprach: “Gott schuf den Glauben, um euch vom Heidentum zu reinigen, das Gebet um euch von Hochmut zu reinigen, die religiöse Abgabe (Zakat), um euer inneres “ich” zu reinigen und eure Gaben zu mehren.
Er schuf das Fasten, zur Festigung euer Hingabe, die Pilgerfahrt (Hadsch), um eure Religion zu stärken, die Gerechtigkeit, als Ordnung eurer Herzen, unsere Gefolgschaft, als Ordnung für das Volk, unsere Führung (Imamat) als Schutz vor Zwist und Entzweiung, den Dschihad, um dem Islam Ansehen zu schenken und die Geduld als Wegzehrung zum Erlangen der (göttlichen) Belohnung.
Gott schuf das Gebieten des Guten als Allgemein wohl, die Wohltat gegenüber Vater und Mutter als Schutz vor dem Zorn Gottes, das Pflegen der Verwandtschaftsbeziehungen als Vermehrung der Gemeinschaft, die Vergeltung, als Schutz vor Blutvergießen.
Gott schuf das Einhalten des Gelöbnisses, als Mittel zur Vergebung, das Einhalten der vollen Maße und Gewichte, als Mittel Einbußen und Mängel abzuhalten.
Gott schuf das Verbot des Alkoholkonsum, als Reinigung vor der Beschmutzung, das Meiden der Verleumdung, als Schleier vor der Verfluchung, das Unterlassen des Diebstahls, als Bejahung der Keuschheit. Gott verbot das Beistellen von Götzen als reine Hingabe zu seiner Herrschaft.
Deshalb fürchtet Gott, so wie es Ihm gebührt und scheidet nicht aus diesem Leben, außer das ihr Muslime seid. Seid Gott gegenüber Gehorsam, in seinen Geboten und Verboten, denn wahrlich nur die Wissenden(Gelehrten) unter seinen Diener fürchten Allah.” 

(Bihar-ul-Anwar, B.29,S.223)


Der Gesandte Gottes (s.a.a.s.) sprach: “Akzeptiert (befolgt) von mir sechs Weis7ungen, dann werde ich eure Einkehr ins Paradies akzeptieren: 


1. Wenn ihr sprecht, dann lügt nicht.

2. Wenn ihr ein Versprechen macht, dann brecht es nicht.

3. Wenn euch etwas anvertraut wird, dann begeht kein Verrat.

4. Senkt eure Blicke (haltet euch von verbotenen Blicken fern)

5. Bewart eure Scham.

6. Halteteure Hände und Zunge im Zaum.“

(Al-Chisaal, B.1, S.321)


Der Gesandte Gottes (s.a.a.s.) sprach: “Der Niedergang der Frauen meiner Gemeinde besteht in zwei Dingen, dem Gold (Schmuck) und der leichten Bekleidung. Der Niedergang der Männer meiner Gemeinde besteht im Meiden von Wissen (das sie nicht nach Wissen streben) und dem Zusammenraffen von Vermögen.“ 

(Madschmu´at-u Warram, B.1, S.3)


Imam Ali (a.s.) sprach: “Triff keine willkürlichen Entscheidungen, denn wer willkürlich Entscheidungen trifft wird zugrunde gehen.“

(Ghurar-ul-Hikam, , S.443, Zitat Nr. 10111)


Imam Hassan (a.s) sprach: “Ich wundere mich über diejenigen, die bei ihrer Ernährung aufpassen, warum sie auf ihre Gedanken nicht aufpassen (bei dem, womit sie ihre Seele, bzw. ihren Geist speisen). Ihren Leib bewahren sie vor schädlichen Speisen, ihre Seele (ihren Geist, ihre Brust) aber füllen sie mit Dingen, die sie zu Fall bringen.“ 

(Safinat-ul-Bihar, B.2, S, 84, Bihar-ul-Anwar, B.1, S.218)


Imam Ali (a.s) sagt: “Der Wert eines Menschen wird mit seiner Freundlichkeit gemessen, der Wert seiner Wirklichkeit mit seiner Menschlichkeit, sein Mut wird mit dem Scham gemessen, wenn er eine böse Tat begangen hat, seine Sauberkeit und seine Ehre wird mit seiner Eifersucht gemessen.”


Imam Ali a.s sagte: “Die größte Schande ist Selbstmitleid.”


Imam Musa (a.s): “Für alles was du siehst gibt es einen Beweis.”


Fatimah Zahraa a.s sprach: “Allah hat die Vergeltung (qisas) zum Schutz gegen das Blutvergießen errichtet.”

A’yan-ul-Schia, Neuauflage, Teil 1, S. 316


Fatimah Zahraa a.s sprach: “Allah hat das Unterlassen von Diebstahl als Verbindlichkeit zur Wahrung der Ehre errichtet.”

A’yan-ul-Schia, Neuauflage, Teil 1, S. 316


Der Prophet s. sprach: Mein Herr (Allah) hat mir neun Dinge aufgetragen:

- Aufrichtigkeit im Geheimen und öffentlichen,
- Gerechtigkeit in Zufriedenheit und Zorn,
- Maßhalten in Armut wie in Reichtum,
- dass ich dem verzeihe, der mir Unrecht getan hat,
- dem gebe, der mir vorenthalten hat,
- mit dem Verbindung halte, der mit mir gebrochen hat,
- dass ich im Schweigen nachdenke,
- im Sprechen Allahs gedenke,
- dass ich Lehren ziehe aus dem, was ich sehe.”

Tuhaf-ul-Uqul, S. 36


Der Prophet #bismillah# sprach zu Imam Ali #salam# :

“Oh Ali, willst du lieber sechshunderttausend Schafe, sechshunderttausend Dinar oder sechshunderttausend Worte?”
Imam Ali #salam# sprach: “Oh Gesandter Allahs, sechshunderttausend Worte.”

Dann sprach der Prophet #salam# : “Ich werde dir sechshunderttausend Worte in sechs Sätzen zusammenfassen:

- Wenn du siehst, wie sich die Menschen mit empfohlenen (Mustahab) Handlungen/Taten beschäftigen, beschäftige du dich mit der Vollendung der Pflicht (Fard)

- Wenn du siehst, wie die Menschen sich mit dem Diesseits beschäftigen, so beschäftige du dich mit dem Jenseits

- Wenn du siehst, wie sich die Menschen mit den Fehlern anderer beschäftigen, so beschäftige du dich mit deinen eigenen Fehlern

- Wenn du siehst, wie sich die Menschen mit der Ausschmückung des Diesseits beschäftigen, so beschäftige du dich mit der Ausschmückung des Jenseits

- Wenn du siehst, wie die Menschen sich mit der Vielzahl von Werken beschäftigen, so beschäftige du dich mit der Auslese der Taten

- Wenn du siehst, wie die Menschen bei Geschöpfen Zuflucht suchen, so such du Zuflucht beim Schöpfer.”

Al-Mawa’idha al-Adidah, Kap.6, Abschnitt4, Hadith Nr. 1


Der Prophet (s.) sagte: “Tue nicht etwas Gutes, um von den Menschen gesehen zu werden, noch sollst du es aufgrund von Schüchternheit unterlassen.”


Imam Ali (a.) sagte: “Sprich viel über Gutes, um damit bekannt zu werden und tue Gutes, um mit dessen Anhängern gekennzeichnet zu werden.”


Imam Ali (a.) sagte: “Zu verzögern ist zu verlieren.”


Imam Ali (a.) sagte: “Der Dümmste unter den Dummen ist jener der über den gleichen Stein zweimal stolpert.”


Imam Ali Naqi a.s sprach:

“Die Boshaftigkeit der Seele und die starke Hoffnungslosigkeit sind Armut.”

Bihar-ul-Anwar, Band 78, S. 368


Imam Hassan Askari a.s sprach:

“Die Liebe der Gütigen zu den Gütigen ist eine Belohnung (Allahs) an die Gütigen. Die Liebe der Schamlosen zu den Gütigen ist ein Vorzug der Gütigen. Die Abneigung der Schamlosen gegen den Gütigen ist eine Zier für die Gütigen. Die Abneigung der Gütigen gegen die Schamlosen ist eine Schande für die Schamlosen.”

Tuhaf-ul-Uqul, S. 487


Imam Hassan Askari a.s sprach:

“Demjenigen unter den Gelehrten (im Islam), der seine Seele (vor Schlechtem) wahrt, seine Religion schützt, gegen seine Gelüste handelt und seinem Gebieter (Allah) gehorcht, soll die Allgemeinheit (der Menschen) nachahmen.”

Wasa’il al-Schia, Bd. 18, S. 95


Imam Hassan Askari a.s sprach:

“Streite nicht, sonst vergeht deine Anmut und scherze nicht, sonst wird man übermutig gegen dich.”


Imam Hassan Askari (as) sprach:

“Zur Armut, welche das Rückgrat bricht, gehört ein Nachbar, der gute Taten verheimlicht, wenn er sie sieht und schlechte Taten veröffentlicht, wenn er sie sieht.”

Bihar-ul-Anwar, Band 78, S. 372


Prophet Muhammad s. sprach:

“Jener, der an den Angelegenheiten der Muslime nicht interessiert ist, und jener, der hört, wie jemand (nach Hilfe) ruft “oh Muslime”, und ihm nicht nachgeht, ist kein Muslim.”

Bihar-ul-Anwar, Band 74, S. 339


Prophet Muhammad s. sprach:

“Für meine Umma wird eine Zeit kommen, in der sie die Gelehrten nur an schönen Kleidern, den Qur’an nur an der schönen Stimme erkennen und Allah nur im Monat Ramadan dienen werden. Wenn dieses eintritt, wird Allah Herrscher über sie herrschen lassen, die weder Wissen noch Langmut noch Erbarmen besitzen.”

Bihal-ul-Anwar, Teil 22, S. 454


Ahmad ibn ‘Abdallah von Ahmad ibn Muhammad al – Barqi, der von vertrauenswürdigen Personen (raf’ahu) von Amir – ul – Mumineen (a.s.) übertrug :


“Dummheit und Arroganz sind unerwünscht bei Schülern.”
(Abschnitt 2: “Das Buch über Wirksamkeit des Wissens”, Kapitel 5, Kitab al – Kafi)

Imam Ali (a.) sagte: “Die Leute ähneln den Menschen ihrer Zeit mehr, als das sie ihren Vätern ähneln.”


Imam Musa al Kadhim (a.) sagte: “Jede einzelne Sache, die dein Auge sieht enthält eine Lektion.”


Imam Ali a.s sagte: “Einen einzelnen unrechtmäßig erworbenen Stein in den Bau eines Hauses zu setzen ist eine Garantie für dessen Zerstörung.”

(Nahjul Balagha, Zitat 210)


Imam Hussein ibn Ali a.s sagte:“Wir sind die Diener der Erde.”


Imam al Baqir a.s sagte:“Jede gute Tat wird als Wohltätigkeit betrachtet.”

(Khesa1-e-Sadoogh, vol. 1, p. 66)


Imam Ali (a.) sagte: “Tauche ab in die Tiefe, bis du zur Wahrheit gelangst.”


Imam al-Baqir (a.) sagte: “Religion ist Liebe und Liebe ist Religion.”


Es heißt, dass der Prophet (s.) sagte: “Wenn eure Kinder das Alter von sieben Jahren erreichen, lasst sie nicht mehr in einem Bett (zusammen) schlafen.”


Imam Ali (a.) sagte: “Die Menschen sind feindlich gesinnt gegenüber dem was sie nicht verstehen.”

Zugriffe: 2826