Mathematische Wunder im Koran

27:92-93 Und den Koran zu lesen... Wer der Rechtleitung folgt, folgt ihr zu seinem eigenen Vorteil. Und sprich zum Irregegangenem: "Ich bin nur einer der Warner." Und sprich: "Lob sei Gott! Er wird euch Seine Zeichen sehen lassen, so werdet ihr sie erkennen. Und dein Herr besitzt Kenntnis von dem, was ihr tut."

Der oben angeführte Vers Nummer 93 prophezeit, dass Gott Seine Wunder irgendwann in der Zukunft (d. h. nach der Hinabsendung des Koran) offenbaren wird (Das arabische Wort Ayetbedeutet auf Deutsch: Zeichen, Wunder, Beweis, Beleg). Diese Wunderaussagen im Koran werden getrennt von den persönlichen Aussagen des Propheten aufgeführt. Selbst wenn wir alles Wissen vom Zeitalter des Propheten zusammentragen würden, reichte es nicht aus, um an diese Wunder heranzureichen. Wäre der Urheber dieser Wunder "der Mohammed der Wüsten" selbst gewesen, hätte er versucht, sie zu verkünden, um seinen Leuten die Perfektion des Koran zu zeigen und um ihrer Ableugnung ein Ende zu bereiten. Die muslimische Welt war bis vor kurzem unkundig über diese Wunder. Und vor allem keines der mathematischen Wunder, die wir in diesem Abschnitt des Buches sehen werden, war selbst bis vor 40 Jahren nicht bekannt. Ja, Gott offenbart Seine Wunder, wenn die Zeit reif ist. Menschen mit gesundem Verstand und reinem Gewissen werden diese Wunder verstehen, Gott loben und Ihm danken.

10:20 Und sie sagen: "Wenn doch auf ihn ein Zeichen von Seinem Herrn herabgesandt würde!" Sprich: "Das Unsichtbare (mit den Sinnen nicht Wahrnehmbare) gehört Gott. So wartet ab. Ich bin mit euch einer von denen, die abwarten."

Die Tatsache, dass Gott Seine Wunder in der Zukunft aufzeigt, wird auch im obigen Vers bestätigt. Die Ableugner bestehen auf Wunder und wenn sie dann ein aufgezeigtes sehen, fahren die meisten fort in ihrer Verleugnung. Es ist deutlich, dass die Forderung von Ableugnern weit weg ist von aufrichtigem Interesse und es ist Widerstreit um des Widerstreits willen.

7:146 Abweisen werde Ich von Meinen Zeichen diejenigen, die sich auf der Erde zu Unrecht hochmütig verhalten. Auch wenn sie jedes Zeichen sehen, glauben sie nicht daran. Und wenn sie den Weg des rechten Wandels sehen, nehmen sie ihn sich nicht zum Weg. Wenn sie den Weg der Verirrung sehen, nehmen sie ihn sich zum Weg. Dies, weil sie unsere Zeichen für Lüge erklären und sie unbeachtet lassen.

Menschen ohne ehrliche Absicht zu lernen und jene, die sich gegenüber Gottes Religion hochmütig verhalten, sagen: "Wir sind unabhängig und wir haben keinen Gott nötig". Dieses Verhalten macht sie blind für das Wunder des Koran. Selbst wenn sie die Wunder sehen, bleiben sie uninteressiert aufgrund ihrer Sturheit. Es gibt des Weiteren Menschen, die Religion mit der Kultur des Volkes gleichsetzen, während andere sie als soziales Phänomen sehen, eine Folge von sozialem Druck; sie gehen harten Tatsachen aus dem Weg. Alle dieser oben erwähnten Leute können die Wunder des Koran nicht erfassen. Die naturwissenschaftlichen und mathematischen Wunder des Koran sprechen den Verstand der Menschen an. Leute, die anmaßend über die Leistungsfähigkeit menschlicher Intelligenz denken, die Religion als ein Weg des Glaubens, vollkommen frei vom Einsatz des Verstandes sehen, oder auch jene, die die Religion als eine Quelle für profitable Geschäfte ansehen, können diese Wunder nicht erfassen. Personen, die die Religion als Werkzeug für Geschäfte sehen, wollen, dass die Religion von falschen Autoritäten gelernt wird. Sie sehen es nicht gern, dass beim Erlernen der Religion der Verstand eingesetzt wird, aus Angst vor der Auslöschung der im Namen der Religion erfundenen Inhalte; Äußerungen der Autoritäten, den Erfindern und Fälschern und den selbstsüchtigen Theologen. Jegliche Kontroverse zu dieser Angelegenheit würde ihre Mittel zur Manipulation der Menschen in politischer und materieller Hinsicht untergraben.

Die unanfechtbaren Gewissheiten der Mathematik

In diesem Teil des Buches werden wir uns mit den mathematischen Wundern im Koran befassen. Die Mathematik ist von der Philosophie bis hin zu den Naturwissenschaften innerhalb der Wissenschaftszweigen ein wichtiges und grundlegendes Instrument, eine Sprache. Die mathematische Gewissheit hat von jeher die Philosophen der ganzen Geschichte beeindruckt. Ihre Bedeutung wurde jedoch erst nach dem 16. Jahrhundert verstanden. In allen Wissenschaften wurden große Fortschritte erlangt, indem die wissenschaftliche Mentalität beim Verstehen des Universums die Mathematik ins Zentrum gestellt hat. Autos, Züge, Satelliten, neue medikamentöse Behandlungen, neue Kommunikationsmittel und technische Großleistungen des modernen Zeitalters haben ihre Ursprünge in der Mathematik. Ohne die zentrale Rolle der Mathematik könnten wir weder das Universum verstehen, noch könnten wir diese großartigen Erfindungen machen.

Der Wert der Mathematik wurde in der Vergangenheit nicht völlig außer Acht gelassen, aber im Laufe der letzten 4 Jahrhunderten hat sie zunehmend an Einfluss gewonnen. Die heutige wissenschaftliche Logik ist ein Ergebnis der Mathematik. Galileo, der eine wichtige Rolle spielte, der Mathematik diese zentrale Rolle zu geben, sagte: "Mathematik ist die Sprache in der Gott das Universum schrieb." Kein anderer Wissensschaftszweig hatte einen Anwendungsbereich in dieser Bandbreite, in der Absicht die absolute und universale Wahrheit zu finden. Philosophen wie Pythagoras fühlten, dass die Grundordnung des Universums eine numerische war und sie teilten der Mathematik mystische Bedeutungen zu. Jedoch war die wissenschaftliche Logik bis vor einigen Jahrhunderten nicht auf der Mathematik aufgebaut. Descartes, einer der Hauptakteure bei der Formulierung der Wissenschaft mit der Sprache der Mathematik und der die Arithmetik mit der Geometrie in kartesischen Koordinaten kombinierte, sagte: "Mathematik kann und soll die gemeinsame Verbindung aller intellektuellen Lehrfächer sein."

Die Rolle der Mathematik im Universum zu verstehen sollte vielleicht als eine der größten Entdeckungen der Menschheit angesehen werden. Von Edisons Glühbirne bis zu Rennwagen, von Einsteins Relativitätstheorie bis zu Newtons Gravitationsgesetz, alle diese Entdeckungen haben ihren Ursprung in der grundlegenden Geltung der mathematischen Sprache. Der Koran wies vor über 1400 Jahren auf die Bedeutung der Mathematik hin. Er zieht unsere Aufmerksamkeit stetig auf das empfindliche Gleichgewicht und die Rolle der Mathematik im Universum.

55:5 Die Sonne und der Mond laufen nach Berechnung.

Im Prozess, der mit Kopernikus anfing und bei dem Kepler und Galileo die Bewegungen der Sonne, der Erde und des Mondes miteinbezogen, spielte die Mathematik eine überragende Rolle. Sei hatten entdeckt, dass Gott das Universum in der Sprache der Mathematik beschreibt. Der Koran wies eben auf diesen sehr wichtigen Punkt schon vor 1400 Jahren hin. Der Koran kennt keinen Widerspruch zwischen der Schaffung des Universums gestützt auf der teleologischen Kausalität und der Erklärung universeller Phänomene unter den Bedingungen mathematischer Formeln.

Da nun das Universum ein Kunstwerk Gottes und in der Sprache der Mathematik geschrieben ist, so sollte es nicht überraschen, dass das Buch Gottes, der Koran, die gleiche Sprache gebraucht. Gott offenbart Seine Wunder mit der unanfechtbaren Gewissheit der Mathematik. Moses bewirkte Wunder in einem Zeitalter, als Zauberei äußerst anerkannt war, und hatte die Zauberer bekehrt. Und der Koran eröffnet sein mathematisches Wunder in einer Zeit, in der Wissenschaften und ihre Sprache, die Mathematik, auf ihrem Höhepunkt sind. Heute, da durch die mathematische Logik beachtliche Fortschritte erzielt wurden, werden die Bedeutungen solcher Wunder besser verstanden. Personen, die versuchen die Religion anhand der Wissenschaft zu widerlegen, werden mit den eigenen Waffen geschlagen. Gottes Plan ist wirklich überragend! Gottes Zeitplan ist wahrlich perfekt! Gottes Wunder in Seinem Buch sind zweifellos perfekt!

Warum Mathematik?

In unserer Zeit strebt jede Lehre nach mathematischer Sicherheit und Annerkennung. Auch wenn sie daran scheitert, diese Gewissheit zu finden, so sehnt sie sich dennoch danach. Es sollte nicht überraschen, dass Menschen, die nach Beweisen in ihrer Religion suchen, sich auch in der Religion nach einer mathematischen Sprache sehnen. Carl Sagan ist ein von den Erklärungen der Koranverse unkundiger Autor über Astronomie. Seine fiktiven Ausführungen in seinem Buch "Contact" sind ein interessantes Beispiel für die Erwartung eines mathematischen Beweises von Gott und für die Bemühung der Menschen, die in der Mathematik entdeckte Gewissheit auf die Religion zu übertragen.

"Nein, seht ihr denn nicht? Dies wäre anders. Dies ist nicht nur der Anfang des Universum mit einigen genauen mathematischen Gesetzen, die die Physik und Chemie bedingen. Dies ist eine vermittelte Botschaft. Wer auch immer das Universum erschuf, versteckt seine Nachrichten in transzendente Zahlen, so dass diese 15 Millionen Jahre später gelesen werden können, wenn sich letztendlich intelligentes Leben entwickelt. Ich habe Sie und Rankin kritisiert, dies nicht zu verstehen, als wir uns zum ersten Mal trafen. 'Wenn Gott will, dass wir erkennen, dass ER existiert, warum hat Er uns nicht eine eindeutige Botschaft gesendet?' habe ich gefragt. Erinnern Sie sich?"

"Ich erinnere mich sehr gut. Sie denken, Gott ist ein Mathematiker."

"So etwas in der Art. Falls es wahr ist, was uns erzählt wurde; Wenn dies nicht eine aussichtslose Verfolgung ist. Wenn es eine versteckte Botschaft in Pi gibt und keine von der Unendlichkeit transzendenter Zahlen ist. Das sind viele 'Wenns'."

"Sie suchen nach einer Offenbarung in der Arithmetik. Ich kenne einen besseren Weg."

"Palmer, das ist der einzige Weg. Die ist das Einzige, das einen Skeptiker überzeugen könnte. Stellen Sie sich vor, wir finden etwas. Es muss nicht furchtbar kompliziert sein. Nur etwas planmäßigeres als die vielen Ziffern, die sich zufällig in Pi akkumulieren. Das ist alles, was wir brauchen. Mathematiker in der ganzen Welt können genau das gleiche Schema oder die gleiche Nachricht oder als was immer es sich erweist, herausfinden. Dann gibt es keine sektiererischen Abspaltungen. JedeR fängt an, die gleiche Heilige Schrift zu lesen. Niemand könnte dann behaupten, dass das Schlüsselwunder in der Religion ein Zaubertrick sei, oder dass spätere Historiker die Niederschrift verfälscht hätten, oder dass es nur Hysterie oder Einbildung oder Ersatzelternteil für das Heranwachsen sei. Jeder könnte ein Gläubiger sein." (Carl Sagan, Contact, Simon und Schuster, publiziert in 1985, 418-419, New York)

Diese Unterhaltung wird aus einem Roman von Dr. Carl Sagan zitiert, einem berühmten Astronom, der mit den mathematischen Wundern im Koran nicht vertraut war. In seinem Werk findet er die imaginäre Äußerung der Philosophen: Gottes mathematischer Beweis. Als eine universale Sprache, die keinen Raum für Zweifel lässt, hat die Mathematik die Philosophen und die Wissenschaftler schon immer fasziniert. Das obige Zitat ist ein Beweis für diese Faszination, für die Suche nach Gewissheit. Gott, dem die Werte und Bedingungen unserer Zeit und die Wünsche des menschlichen Geistes sehr wohl bekannt sind, beantwortet diese Suche nach Gewissheit mit Mathematik, zu einer Zeit, in der diese Wissenschaft an ihrem Höhepunkt ist. Genau so wie es auch im Koran erwähnt ist: "unkompliziert" und "unmöglich zu imitieren".

Einige Punkte müssen dem Text von Carl Sagan hinzugefügt werden: Angenommen, dass solch ein Wunder erfolgt ist, wäre es falsch zu erwarten, dass die Öffentlichkeit daran glauben wird. Die Psychologie der Zyniker, die niemals aufgibt, immer eifrig nach Schlupflöchern sucht und die den gesunden Menschenverstand meidet, wird selbst für die klarsten beweise taub und blind sein. Ein mathematisches Wunder ist im Hinblick auf unser Zeitalter ein vollkommenes und überragendes Wunder. Doch zu erwarten, dass alle akzeptieren, ist eine die ableugnerische Mentalität ignorierende Wunschvorstellung.

Nicht eine einzige Sure kann imitiert werden

2:23-24 Und solltet ihr Zweifel haben über das, was Wir Unserem Diener hinabsandten, dann bringt eine ähnliche Sure her und ruft eure Zeugen außer Gott auf, solltet ihr wahrhaftig sein. Und wenn ihr es nicht tut – und ihr werdet es gewiss niemals können – so sucht Zuflucht (bei Gott) vor dem für die Ableugner vorbereitetem Feuer, dessen Brennstoff Menschen und Steine sind.

Wenn Sie beginnen, die Abschnitte der vorliegenden Arbeit über das mathematische Wunder des Koran zu lesen, werden Sie es besser verstehen, dass es völlig unmöglich ist, auch nur eine einzige Sure aus dem Koran zu imitieren. Jede Sure des Koran und die vielen Wörter in ihnen sind mathematisch verschlüsselt. (Hier sagen wir "viele" aufgrund der Wunder, die erst bis jetzt entdeckt wurden. Wenn das mathematische Wunder im Koran in nächster Zeit noch ausführlicher erschlossen wird, sind wir sicher, dass dieses Wunder jedes Wort im Koran umfasst.) Wenn Sie eine einzige Sure vom Koran auslassen, wird laut dem Code 19 die 114 (19x6) beschädigt. Angenommen, dass in dieser Sure das Wort "Tag" (yewm) zweimal vorkommt, würde durch das Streichen der Sure die Häufigkeit des Wortes "Tag" im Koran, welche 365 beträgt, auf 363 reduziert und somit der mathematische Code beschädigt. Wiederum nehmen wir an, dass das Wort "Welt" dreimal und das Wort "Jenseits" einmal erwähnt wird. Die Anzahl dieser erwähnten Worte beträgt je insgesamt 115 mal. Wenn diese spezielle Sure ausgelassen wird, lautete die Anzahl des Wortes "Welt" 112 und des Wortes "Jenseits" 114, womit die Übereinstimmung zerstört wäre. Die Aufhebung irgendeine der Suren wird das ganze mathematische Wunder des Koran zerstören. Dieses stellt sicher, dass jede Sure ein wesentlicher Teil des unveränderlichen Ganzen ist. Eine Sure bedeutet die Gesamtheit des Koran. Das gesamte mathematische Wunder stellt sicher, dass jede Sure unverzichtbar ist. Die verbleibenden Kapitel des Buches, in welchen wir die mathematischen Wunder des Korans untersuchen werden, zeigen die Gründe auf, warum nicht einmal eine einzige Sure nachgeahmt werden kann. Wir werden sehen, wie angebracht die große Behauptung des Koran ist. Die Perfektion der Suren und der Umfang des mathematischen Wunders sind von größerer Tragweite als das, was wir zeigen. Doch allein die Dinge, die wir in diesem Buch erwähnen, reichen aus, um zu zeigen, warum es unmöglich ist auch nur eine einzige Sure zu kopieren. Die Wirklichkeit ist glasklar für diejenigen, die bereit sind sich damit zu konfrontieren.

Verfolge nicht das, worüber du kein Wissen hast

17:36 Und verfolge nicht das, wovon du kein Wissen hast. Ob Gehör, Augenlicht und Herz, über all das wird Rechenschaft gefordert.

Die mathematischen und wissenschaftliche Wunder, die Gott offenbart, sind für die Menschen, die ihren Verstand benutzen und auch die Absicht haben, sie zu sehen. Halsstarrige Leugner, auf Papier gläubige Menschen, Leute, die Vorteile aus der Religion ziehen, und Personen, die die Religion ausleben, indem sie die Menschen um sich herum imitieren; sie alle können so lange keinen Nutzen aus den Wundern ziehen, bis sie ihr unvernünftiges Verhalten ablegen. Gott verschmäht die Menschen, die die Religion ohne Wissen und imitierend befolgen. Gott schätzt die Religion, welche ohne irgendwelche weltlichen Vorteile erwartend, mit dem Einsatz des Verstandes, nachforschend und die Beweise im Universum und in den gesandten Heiligen Büchern betrachtend ausgeübt wird. Wehe den Nacheiferern, die daran glauben, was dieser Heilige (!) oder jener Scheich sagt, und die Dingen folgen, die sie nicht kennen. Möge Gott uns vor den Personen schützen, die ihre Religion gegen ein paar Dollars, Euros, Goldmünzen und im Streben nach Ansehen verkaufen, und auch vor jenen, die die Religion ohne ihren Verstand zu gebrauchen als Mythen und Einbildungen/Träume darstellen.

Gott hat uns ein derartiges Buch geschickt, dessen Inhalt von den Wundern bestätigt wird, die es offenbart. Der Koran ist unser Buch, welches sowohl die Religion vollständig erklärt als auch die Beweise und Wunder in sich trägt; sowohl mit mathematischen Berechnungen verschlüsselt als auch eine Orientierungshilfe (Rechtleitung), frohe Botschaft und Gnade ist.

29:50-51 Und sie sagten: "Wenn doch Zeichen von Seinem Herrn auf ihn herabgesandt würden!" Sprich: "Über die Zeichen verfügt (nur) Gott. Ich aber bin nur ein deutlicher Warner." Genügt es ihnen denn nicht, daß Wir das Buch auf dich hinabgesandt haben, das ihnen verlesen wird? Darin ist eine Barmherzigkeit und eine Ermahnung für Leute, die glauben.

Ein numerisch strukturiertes Buch

In der 83. Sure "Die Betrüger" (Al-Mutaffifen) des Koran ist an zwei Stellen von einem "nummeriertem Buch" die Rede. Dieses Wort lautet auf Arabisch "kitabun markum". Diese Verse sind Beweise dafür, dass die Bücher nummeriert und dass sie an eine zahlenmäße Ordnung gebunden wurden. Die fraglichen Verse lauten:

83:7-9 Nein, das Buch der Frevler befindet sich im Siddschin. Und woher sollst du wissen, was der Siddschin ist? Es ist ein nummeriertes Buch.

83:17-21 Dann wird zu ihnen gesagt: "Das ist das, was ihr verleugnet habt." Nein, das Buch der Rechtschaffenen befindet sich im Illiyun (der Hohen Stätte). Und woher sollst du wissen, was Illiyun ist? Es ist ein nummeriertes Buch. Diejenigen, die (Gott) nahe gebracht wurden, bezeugen/sehen es.

Ein numerisch strukturiertes Buch wird beschrieben, das sich sowohl auf die Rechtschaffenen als auch auf die Frevler bezieht. Während die "Nahegebrachten" dieses nummerierte Buch bezeugen können, ist dies den Frevlern nicht möglich. Sie nennen diese Beweise Gottes Legenden und verleugnen diese Beweise (vgl. 83:13). Es ist sehr interessant, denn jegliche Beweise, die wir sehen werden, zeigen, dass auch der Koran eine numerisch strukturierte Schrift ist. Während einige Menschen dies bestätigen, sagen andere "Legende, Märchen" und nehmen diese Beweise auf die leichte Schulter und verleugnen. Es ist Gottes Gnade, imstande sein zu können, diese Wunder zu verstehen und zu bezeugen.

Einfach zu verstehen und unmöglich nachzuahmen

Wir haben die Präsentation der mathematischen Wunder in zwei Bereiche geteilt. Der erste besteht aus den Mathematischen Wundern der Lexikalischen Konkordanz (MWLK). Wir werden das Thema aus verschiedenen Perspektiven betrachten:

  1. die lexikale Konkordanz
  2. die Übereinstimmung der Worte untereinander und
  3. die Übereinstimmung von Worten mit Phänomenen im Universum.

Diese Wunder im Koran sind leicht zu verstehen aber unmöglich zu imitieren. Selbst diejenigen, die nicht wirklich an Mathematik interessiert sind, können die besagten Wunder gut verstehen.

Der zweite Teil greift das "Wunder der Zahl 19" auf. Wir werden besonders auf die Zahl 19 näher eingehen, eine im Koran erwähnte rätselhafte Zahl. Wir werden erkennen, dass der ganze Koran von ihr durchdrungen ist. Jeder, der von 1 bis 19 zählen kann, kann das Wunder leicht bezeugen; es ist an vielen Stellen leicht zu verstehen und unmöglich zu imitieren. Jedoch werden wir diesem Wunder in vielen Formen begegnen. Um viele Eigenschaften bzgl. dieser Zahl zu verstehen, müssen wir auf die Wahrscheinlichkeitsrechnung zurückgreifen und eine tiefere Untersuchung ist notwendig. Wir werden uns im Buch sowohl auf die "leicht zu verstehenden, unmöglich zu imitierenden" Bereichen als auch auf die Bereiche beziehen, die schwieriger sind und tieferes Wissen erfordern.

Beim Schreiben über die mathematischen Abschnitte unseres Buches für die MWLK, griffen wir auf Arbeiten von Abdülrezzak Nevfel zurück und für die Abschnitte über die Zahl 19 benutzten wir verschiedene Studien von Cesar Majul, Rashad Khalifa, Richard Voss, Milan Sulc und vielen anderen. Wir haben keinen dieser Leute gesehen. Wir haben keine religiöse Vorstellungen dieser Personen in unser Buch aufgenommen. Wir waren vorsichtig, um nicht in irgendwelche Debatten zwischen den Gläubigen verwickelt zu werden, auch wenn eine Diskussion fruchtbar wäre. Aber das steht außerhalb unseres Hauptanliegens.

Wir waren auch sehr vorsichtig, um nicht irgendwelche umstrittenen oder schwachen mathematischen Zusammenhänge einzubeziehen. Eine Person, die "der Koran ist Gottes Buch" sagt, muss die Wichtigkeit dieses Wunders erkennen und Gott für Seine Hilfe dankbar sein.

Ganz gleich welche Persönlichkeiten die Entdecker dieses Wunders hatten, es wird die Wunder des Koran in keiner Weise beeinträchtigen, da sie die Wunder des Koran sind und sie da waren, um entdeckt zu werden. Wer wünscht, kann ihre Wahrheit jederzeit überprüfen. Selbst wenn die Entdecker Atheisten wären, würde das die Wahrheit nicht ändern. (Zum Beispiel wird das Wort 'Monat' 12 mal im Koran erwähnt. Es macht keinen Unterschied, wer auch immer diese Tatsache entdeckt hat, da sie schon seit 1400 Jahren da war. Es ist äußerst leicht dies zu überprüfen.)

Fanatischer Skeptizismus ist eine der größten Krankheiten unserer Zeit. Die mathematischen Wunder des Koran können jederzeit überprüft werden, was die beste Antwort auf den Skeptizismus ist. Diese Wunder sind keine vergänglichen Erscheinungen. Der Koran und seine Wunder sind stets da und können jederzeit überprüft werden. Eine unserem Zeitalter vollkommen passende Antwort: überprüfbare, falsifizierbare, untersuchbare Wunder.

17:88 Sprich: "Wenn alle Menschen und Dschinne zusammenkämen, um etwas hervorzubringen, was diesem Koran gleich wäre, sie brächten nichts seinesgleichen hervor, auch wenn sie einander beistehen würden.
Zugriffe: 2646