Im Namen Gottes, des Gnädigen, des Barmherzigen.

Aller Lobpreis gebührt Gott, dem Erhabenen, dem Herrn aller Welten. Wir danken Ihm für Seine Gnade und Seine Gaben und bitten Ihn um Hilfe und Rechtleitung in allem, was wir tun, und hoffen, dass Er uns in Seine Gunst aufnimmt. Sein Frieden und Segen seien mit unserem Propheten Muhammad (Friede sei mit ihm), seinen reinen Nachkommen (Friede sei mit ihnen) und seinen rechtschaffenen Gefährten. O Diener Gottes, ich rate mir selbst und Ihnen allen zur Ehrfurcht vor Gott und zum Gehorsam gegenüber Seinen Geboten.

Vertiefen wir uns etwas ins Thema der Freundschaft und sehen uns noch mehr Qur’anverse und Überlieferungen darüber an, kommen wir zu dem Schluss, dass eine Freundschaft die sich nicht um Gott als Hauptachse dreht, nicht vertrauenswürdig ist und erst gar nicht als Freundschaft bezeichnet werden kann. Es ähnelt in dieser Hinsicht der Liebe. Sehen wir uns die Bedeutung der Liebe nämlich genauer an, so sehen wir, dass die echte, wahrhaftige Liebe nur Gott gebührt, und dass der einzige, per se geliebte nur Gott ist. Das gilt auch für eine Freundschaft, und der einzige, wahre Freund ist Gott. Alles was an Liebe und Freundschaft mit Dingen außer Gott erwähnt wird, verliert seine Gültigkeit wenn es nicht zumindest dem Zweck dient, uns Gott näher zu bringen. Liebe und Freundschaft besitzt also nur dann Echtheit, Fortbestand und Wert, wenn sie an Gott gerichtet ist. Basieren Freundschaften auf Wahrheit und auf Liebe zu Gott, so werden sie nicht nur in diesem Leben nützlich sein, sondern werden sich auch im Jenseits sehr positiv auswirken und hilfreich sein. Diese Art der Liebe wird ewiglich sein, ansonsten gehen alle Freundschaften irgendwann in verschiedene Richtungen und enden in Abstand, Trennung oder gar Feindseligkeit. Der Qur’an sagt:

„Die vermeintlichen Freunde werden sich an jenem Tag als Feinde erweisen. Ausgenommen sind die Gottesfürchtigen.“[1]

Maulawi schrieb:

Geh gutem Verhalten nach und verkehre mit gutartigen Menschen

Sieh nur, wie verträglich Blumenöl mit den Gemütern ist

Die Erde des Grabs gewinnt Wert durch den Mann

Dessen Herzen, Hand und Gesicht darin begraben sind

Durch die Nachbarschaft des reinen Körpers

Gewinnt das Grab an Würde und Segen

So achte auch Du auf Deinen Nachbar

Hast Du ein Herz, so suche jemanden auf, der eins sucht

Seine Erde wird zum Gesellen deiner Seele

Und schmückt die Augen Deiner geliebten

Oft ist der beerdigte, im Grab liegende

Besser und nützlicher als hundert Lebendige

So nahm er seinen Schatten mit ins Grab

Doch leben hunderttausende unter seinem Schatten[2]

Was die Liebe zu den Freunden betrifft, gibt es mehrere Wege, sie zum Ausdruck zu bringen. Sich gegenseitig zu grüßen, dabei Hände drücken und die Wangen gegenseitig berühren lassen drückt z.B. laut Überlieferungen die Zuneigung aus.[3]

Freundlich zu sein, sich anzulächeln und sanft zu sprechen zeig auch Liebe, Demut und Respekt zu den Freunden. Des Weiteren sollte man ihnen zuhören und ihre Meinung respektieren. Den Freunden Vertrauen zeigen ist auch sehr wichtig, weil die Freundschaft an Stärke verliert, wenn Misstrauen verspürt wird.

Gewinnen Einbildung und schlechte Gedanken die Oberhand

Trennen sie hunderttausend Freunde voneinander

Fordert Dich der sonst Liebevolle Mensch mit einer ungerechten Tat heraus

So sollte Dein Verstand nicht sofort Misstrauisch werden[4]

Man sollte seine Freunde oft besuchen, um sich mit ihnen zu unterhalten, oder um sie zu begleiten. Freunde sollten sich gegenseitig beschenken und zum Essen einladen. Dankt man ihnen oft und zeigt ihnen seine Wertschätzung, kann man die Freundschaft mit ihnen befestigen. Außerdem sollte man seine Freunde stets in seinen nächtlichen Gebeten um Erfolg und Gesundheit miteinbeziehen.

Zu den weiteren Dingen, die eine Freundschaft vervollständigen, gehören sich zu vertragen[5], in der Freundschaft konsistent zu sein[6], sich zu entschuldigen, wenn man etwas falsch gemacht hat[7], die Geheimnisse der Freunde aufzubewahren[8], sie zu verteidigen, sie zu rechtleiten und ihnen Ratschläge zu geben[9], sich mit ihnen zu beraten, mit ihnen zusammenzuarbeiten, ihnen Mitgefühl zeigen und ihre wahren und echten Vorteile im Sinn zu haben[10], ihnen zu vertrauen und sich an seine Versprechen und Abmachungen zu halten[11].

Jedes dieser Dinge kann einer wahren Freundschaft Sinn und Richtung verleihen.

 


[1] 43:67

[2] Matnavi, sechstes Heft, Verse 3007 und 3013

[3] Osul Kafi, Band 3, S. 263 / Almuhabba fi‘lkitab was‘sunna, S. 77, Überlieferung 2710

[4] Matnavi, fünftes Heft, Verse 2644-2645

[5] Misan ul hikma, Band 3, S. 239, Überlieferung 5500

[6] Kanz ul a’maal, S. 54

[7] Almuhabba fi’lkitab was’sunna, S. 174, Überlieferung 814

[8] Die Lichtermeere, Band 75, S. 467

[9] Safinat ulbahaar, Band 3, S. 590, Almuhabba fi’lkitab was’sunna, S. 165, Überlieferung 765

[10] Ghurar ulhikam

[11]

Zugriffe: 1495