Im Namen Gottes, des Gnädigen, des Barmherzigen.

Aller Lobpreis gebührt Gott, dem Erhabenen, dem Herrn aller Welten. Wir danken Ihm für Seine Gnade und Seine Gaben und bitten Ihn um Hilfe und Rechtleitung in allem, was wir tun, und hoffen, dass Er uns in Seine Gunst aufnimmt. Sein Frieden und Segen seien mit unserem Propheten Muhammad (Friede sei mit ihm), seinen reinen Nachkommen (Friede sei mit ihnen) und seinen rechtschaffenen Gefährten. O Diener Gottes, ich rate mir selbst und Ihnen allen zur Ehrfurcht vor Gott und zum Gehorsam gegenüber Seinen Geboten.
Die Periode zwischen den 6. und 12. Lebensjahren gilt als Kindheit, und während dieser Zeit sollten sich die Eltern keine Gelegenheit entgehen lassen, zur Erziehung der Kinder beizutragen. Sie sollten die Psyche ihrer Kinder genauestens kennen und beachten, dass Ruhe und Sicherheit in dieen Jahren wichtiger ist als je zuvor. Sie sollten sich daher um eine gesunde und freundschaftliche Beziehung zu ihren Kindern bemühen, damit sie ihnen bei ihren Problemen, die sich nun von früher unterscheiden, helfen können. Es gibt gewisse Dinge, vor allem Problemstellungen, die die Kinder bis zu diesem Alter noch nicht erlebt haben. Probleme, die durch ihren Kontakt mit Freunden, Mitschülern, Lehrern und der Gesellschaft im allgemeinen entstehen könnten. Es kommt vor, dass sie selbst nicht wissen, wie sie damit umgehen sollen. Hier können die Eltern eine sehr wichtige Rolle spielen.

Die Eltern sollten beachten, dass die Kinder sie zwar gleichermaßen lieben wie zuvor, jedoch es nicht ausdrücken wie früher.
Es kann sein, dass es ihnen nicht mehr gefällt, vor anderen von ihren Eltern umarmt und geküsst zu werden. In diesem Alter entwickeln sie eine unabhängige Persönlichkeit und möchten entsprechend behandelt werden.
Hat ein Kind in diesem Alter den richtigen Erzieher, hat es alles, was es braucht, um wohl erzogen heranzuwachsen. Es sollte dem Kind außerdem die Möglichkeit gegeben werden, seine Talente zu entfalten. So wird das Kind bestens erzogen, jedoch nur, wenn alle Bedingungen gegeben sind. Die Eltern sollten in dieser Phase folgendes beachten, wenn sie ihre Liebe zu den Kindern zum Ausdruck bringen wollen:
Erstens: Sie sollten die Persönlichkeit ihrer Kinder respektieren, nachdem sie ihre Kapazitäten erkannt haben. Ein großes Problem mancher Eltern ist, dass sie die Unabhängigkeit ihrer Kinder nicht anerkennen wollen und sie auf verschiedene Arten beleidigen und bereits in jungen Jahren der Kinder zu Minderwertigkeitskomplexen führen. Respektieren sie ihre Kinder aber, so wachsen sie mit einem gesunden Selbstwertgefühl auf, sie bekommen ein Gefühl der Unabhängigkeit und Selbstvertrauen. Sie bekommen ein richtiges Gefühl ihres Werts, und treten somit Selbstsicher in der Gesellschaft auf. Man sollte sie nicht beschimpfen, ihnen sondern durch sanfte Worte Hoffnung geben und aufmuntern. Man sollte freundlich mit ihnen sein, sie in Ruhe rufen und sie anlächeln, und auch immer liebevoll antworten, wenn sie einen grüßen, damit sie immer die Liebe wahrnehmen, die man für sie empfindet, wodurch sie sich sicher fühlen werden.
Zweitens: Die Gerechigkeit zwischen den Kindern zu bewahren ist eine der wichtigsten Pflichten der Eltern. Sie sollten ein Gefühl der Gerechtigkeit und Wahrheitsliebe zwischen ihren Kindern erzeugen, damit die Kinder später nicht Probleme wie Minderwertigkeitskomplexe und Rachegefühle bekommen, was auch zu einer Problematik für die Gesellschaft werden kann.
Drittens: Lob und Anerkennung lässt die Kinder ihre eigene Persönlichkeit spüren und abgesehen davon die Dinge mehr zu beachten, für die sie von ihren Eltern gelobt werden, und sie in Zukunft öfter tun. Allerdings sollte man sich beim Lob genauso wie beim Bestrafen auch in Grenzen halten. Imam Ali (a.s.) sagte: “Die schlimmste Dummheit ist die Übertreibung beim Loben und beim Rügen.”

Wo für angebracht gehalten wird, sollte man auch die Kinder beschenken, um ihnen seine Liebe zu zeigen, dadurch demonstriert man ihnen nämlich, dass man an sie gedacht hat, was für die Kinder besonders wertvoll ist.
Während der Jugendzeit, nämlich zwischen 12 und 18 Jahren befinden sich die Kinder in einem besonderen, besonders empfindlichen Zustand, der nach mehr Aufmerksamkeit verlangt. Die Bedürfnisse der Kinder in diesem Alter sind unter anderem:

1. Liebe

2. Sicherheit und Ruhe

3. Anerkennung (in einer Gruppe oder Gemeinschaft)

4. Respekt

5. Unabhängigkeit

6. Anerkennung und Wertschätzung

7. Religion und Lebensphilosophie

8. Ein bestimmtes Lebensziel

9. Das Erkennen der eigenen Identität

10. Wachstum, Vervollkommnung und Selbstverwirklichung

Wir hoffen, dass dies von den Eltern ausreichend beachtet wird. Eltern können sich für Details über dies und auch über andere Dinge an einschlägige Literatur wenden damit ihnen während der Erziehung ihrer Kinder keine Über- bzw. Untertreibungen unterlaufen. Jedes unnötige Wort und jedes unangebrachte Verhalten könnte der Anfang von späteren Problemen für die Kinder sein.


[1] Ghurar ul hikam
Zugriffe: 1452