Im Hijazgebiet im westlichen Teil von Saudi-Arabien, in der Nähe des roten Meeres befindet sich die Stadt Mekkah. In ihrem Zentrum steht ein kleines quadratisches Bauwerk aus schwarzen Steinen. Was seine Höhe angeht, so könnte es das Bauwerk nicht mit einem Hochhaus aufnehmen, aber dafür sind seine Auswirkungen auf die Geschichte und auf die Menschheit nicht zu übertreffen. Es ist Baytullah, das Haus Allahs.

Seit über 1400 Jahren richten sich die Muslime fünf Mal täglich im Gebet in Richtung der Kaaba. Wörtlich heißt das Wort „Kaaba“ soviel wie "Würfel". Ein weiterer Name der Kaaba ist „Bait-ul-Ateeq“.

Imam as-Sadiq (ع) sagte dazu: „Zu Zeiten Nuh’s hat Allah die ganze Erde überflutet, außer das Haus, so erhielt es den Namen Bait-ul-Ateeq [...].

Die Kaaba wird auch Bait-ul-Haram genannt.

Imam as-Sadiq (ع) wurde gefragt: „Warum heißt die Kaaba Bait-ul-Haram?“ Er antwortete: „Weil es den Muschrikeen verboten ist, sie zu betreten.“

Im heiligen Quran wird folgendes erzählt: „Sag: Allah hat die Wahrheit gesagt. Darum folgt der Religion Abrahams, eines Haniefen, - er war kein Heide. Das erste Gotteshaus, das den Menschen aufgestellt worden ist, ist dasjenige in Bakka, (aufgestellt) zum Segen und zur Rechtleitung für die Menschen in aller Welt (al-`aalamuun). [3:95-96]

Abraham war der Gründer des heiligen Schreins. Als er den Schrein in Mekka erbaute, betete er zu Allah, dass dieser Ort das Zentrum der Anbetung für alle guten und gerechten Menschen werden sollte. Allah gab Ibrahim und Ismail den Befehl, in Mekka ein Haus zu bauen. Aber in diesem Haus sollte niemand wohnen. Darin sollten sich die Menschen versammeln, wenn sie zu Allah beten wollten, ohne dass jemand störte oder ablenkte. Ibrahim und Ismail sammelten schwere Steine und bearbeiteten sie, so dass sie richtige Bausteine wurden. Mitten in der Stadt auf einem großen freien Platz begannen sie dann mit der Arbeit. Als sie das Fundament gelegt hatten, beteten sie gemeinsam zu Allah: "Unser Herr, nimm diese Pflicht von uns an. Du bist doch der, der alles hört und weiß. Unser Herr, mach uns zu Deinen Dienern, und lass auch unsere Nachkommen Deine Diener sein. Zeig uns, wie wir zu Dir beten sollen, und vergib uns. Nur Du bist der Vergebende, der Barmherzige. Unser Herr, erhebe aus ihrer Mitte einen von ihnen als Deinen Gesandten, damit er ihnen Deine Offenbarung vorträgt und sie in der Schrift und Weisheit unterrichtet, und lass sie gedeihen und wachsen. Nur Du bist der Mächtige und Weise." Ismail, der Sohn Abrahams, der seinem Vater beim Aufbau geholfen hatte wurde mit seiner Nachkommenschaft zum Aufseher des Platzes. Die Geschichte bezeugt, dass Jahrhunderte vergingen und die Vormundschaft über die Kaaba bei der Familie von Ismail verblieb, bis der Name von Abde Manaf auftauchte. Er erbte diesen Dienst und machte es dadurch noch berühmter. Nach ihm übernahm sein Sohn Hashim diese Aufgabe. Hashim erweiterte sein Aufgabenbereich auf weitere Städte. Nach Hashim übernahm sein Sohn Muttalib und danach sein zweiter Sohn Shyba, bekannt als Abdul Muttalib, die Aufgaben.

Prophet Abraham erbaute die Kaaba, damit die Menschen nur Allah anbeten. Aber mit der Zeit, stellten die Menschen Götzen in die Kaaba und widersetzten sich den Anweisungen Abrahams. Er beseitigte die Götzen und erklärte den Menschen, dass die Kaaba ein symbolisches Haus von Gott ist. Gott würde nicht darin wohnen. Aber die Menschen verstanden dies nicht und schmückten nach dem Tode Abrahams die Kaaba erneut mit Götzen aus. Die Götzenanbeter versammelten sich jährlich an diesem Ort und beteten ihre persönlichen Gottheiten an. Es dauerte 4000 Jahre bis das Siegel der Propheten, Muhammad ibn Abdullah (ص), mit seinem Cousin, Ali ibn Abu Talib (ع), die Kaaba betrat und alle Götzen eigenhändig zerstörte. Um an die größte Götzenstatue ranzukommen, musste sich Imam Ali (ع) auf die Schultern des heiligen Propheten stellen. Es handelte sich dabei um das Götzenbild von Hubbal. Der Prophet des Islams rezitierte den Vers vom heiligen Quran: "Gekommen ist die Wahrheit und dahingeschwunden ist die Falschheit.“ Dies alles geschah am 8 Jahr der Hijra  (Januar 630 AD), nach dem unblutigen Sieg über Mekka durch den heiligen Propheten.

Als Abraham von Allah aufgefordert wurde den Schrein der Anbetung zu errichten, enthüllte er die Original Fundamente der Kaaba, die durch Adam gebaut worden waren. Mithilfe seines Sohnes Ismail, errichte er den neuen Schrein auf die alten Fundamente. Das Original besaß vier Wände und kein Überdach. Jahrhunderte später errichtete Khusayi, ein Führer des Stammes Quraish, in Mekka ein größeres Gebilde mit einem Dach und Viereckigen Wänden. Die Wände wurden überall mit Türen versehen. Dadurch gelangten die Menschen zur Kaaba, um dort zu beten. Es ist nun 60 Fuß-Einheiten hoch, 60 Fuß-Einheiten breit. Eine 7 Fuß-Einheiten große Tür ist am Nordosten des Gebäudes angebracht. Ein schwarzer Stein (Hajar al-Aswad) ist in der östlichen Ecke angebracht. Vor dem Bauwerk befindet sich Maqam-e-Ibrahim, ein bogenförmiges Tor (bekannt als Banu Shayba) und das Zamzam Brunnen. Außerhalb der Anlage sind die Berge Safa und Marwa, die ungefähr 450 Meter voneinander entfernt sind. Heute sind die Berge umschlossen von Wänden und überdeckt.


Quellen: www.ezsoftech.com

Zugriffe: 1039