Sechs Punkte zum Hijab

Laut Quran und Sunnah gibt es sechs Punkte, auf die man beim Hijabtragen achten muss:

  1. Beim ersten Punkt geht es um das Ausmaß der Körperbedeckung. Die Frau muss ihren kompletten Körper bedecken mit Ausnahme ihres Gesichts und ihrer Hände.

  1. Die Kleidung darf nicht zu eng sein und sollte möglichst die Körperkonturen nicht zeigen.

  1. Die Kleidung darf nicht transparent sein, sodass man die Körperfarbe darunter sieht.

  1. Die Kleidung darf nicht glamourös sein, sodass man das andere Geschlecht anzieht. Man sollte nicht zum Blickfang werden.

  1. Die Kleidung darf nicht der Kleidung des anderen Geschlechts ähneln. Männer und Frauen sollten ihre Männlichkeit bzw. Weiblichkeit pflegen.

  1. Die Kleidung darf nicht der Kleidung der Andersgläubigen/Ungläubigen ähneln. Man sollte nicht Kleidungsstücke tragen, die Symbole oder Markenzeichen der Andersgläubigen/Ungläubigen sind. Unsere Kleidung sollte vielmehr darauf verweisen, dass wir Muslime sind.

Komplettes Hijab umfasst, außer den sechs Punkten, auch das Verhalten, die Moral, die innere Einstellung und die Absicht eines Menschen. Jemand, der nur die äußerlichen Kriterien des Hijabs beachtet, hat nur eine Seite verinnerlicht. Der äußerliche Hijab sollte begleitet werden vom „Hijab“ der Augen, „Hijab“ des Herzens, „Hijab“ der Gedanken und „Hijab“ der Absichten. Dazu gehört auch die Art und Weise des Ganges, der Sprechweise, des Verhaltens und so weiter.

O Kinder Adams, der Satan soll euch bloß nicht verführen, wie er eure Eltern aus dem Paradies vertrieben hat, indem er ihnen die Kleidung wegnahm, um sie ihre Blöße sehen zu lassen (7:27)

Zugriffe: 1817